Altenberger Berglauf
Eiskeller bringt Läufer ins Schwitzen

Altenberge -

Der Altenberger Eiskeller machte seinem Namen am Samstag überhaupt nicht alle Ehre. Bei Temperaturen um 25 Grad trieb der Anstieg zum Goiker Platz den Läufern zum Abschluss der Fünf-Kilometer-Runde beim siebten Altenberger Berglauf den Schweiß auf die Stirn. „Auf den Schlussanstieg ist man vorbereitet, das Härteste war die Sonne“, machte Gunnar Isensee, Sieger des Zehn-Kilometer-Hauptlaufes, wie auch vielen anderen das Wetter zu schaffen.

Sonntag, 30.08.2015, 19:08 Uhr

Auf die Plätze, fertig, los! Bei hochsommerlichen Temperaturen machten sich die zahlreichen Hobbyläufer und ambitionierten Athleten auf die bergige 5-Kilometer-Runde durch Altenberge. Diese musste zweimal gelaufen werden.
Auf die Plätze, fertig, los! Bei hochsommerlichen Temperaturen machten sich die zahlreichen Hobbyläufer und ambitionierten Athleten auf die bergige 5-Kilometer-Runde durch Altenberge. Diese musste zweimal gelaufen werden. Foto: Jan Gudorf

Der Läufer vom Wolfenbütteler THV siegte in 37:23 Minuten. Angesichts der 131 Höhenmeter, die in jeder der zwei Runden zu bewältigen waren, stand die Zeit für ihn jedoch „nicht im Vordergrund.“ Isensee , der vor drei Jahren Dritter wurde, führte diesmal schon zur Halbzeit des Rennens mit einem beachtlichen Vorsprung an der Spitze. Diesen baute er bis zum Ziel auf 1:03 Minuten aus. Zweiter wurde Ronny Seifert (LT Furtwagen), der in Altenberge bereits mehrfach auf dem Treppchen stand und zuvor schon den Fünf-Kilometer-Lauf als Zweiter beendete.

Dank einer starken zweiten Runde sicherte sich der Altenberger Max Klose den dritten Platz (39:10 Minuten). Gleiches schaffte bei den Damen seine Freundin Jana Heckmann vom TuS Altenberge , die nur der überlegenen Siegerin Angelika Werp (48:12 Minuten) und Steffi Weidemann (+3:27 Minuten) den Vortritt lassen musste.

Werp (BSG Sparkasse Münsterland Ost ) durfte sich zuvor schon über die 50 Euro Preisgeld für den Sieg über die fünf Kilometer (22:57 Minuten) freuen. Auch ihr Teamkollege Christof Marquardt, Sieger bei den Männern, nutzte die kürzere Distanz zur Vorbereitung auf den Zehner. Dort lief er als Vierter knapp am Podest vorbei.

Am frühen Nachmittag gaben bereits die Schüler und Bambinis ihr Bestes und wurden dafür mit Medaillen belohnt.

Die Teilnehmerzahl von insgesamt rund 450 bedeutete eine Steigerung zum Vorjahr, was Organisationsleiter Karl Reinke zufrieden stimmte. Ebenso das Abschneiden der eigenen Läufer, obwohl „unsere Spitzenleute mit in die Organisation eingespannt waren.“

► Alle Ergebnisse unter laufen-in-altenberge.de

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3477995?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F4846242%2F4846251%2F
Nachrichten-Ticker