TuS Altenberge tritt bei Grün-Weiß Nottuln an
Im Hinspiel gab‘s ein 5:1 für den TuS

Altenberge -

GW Nottuln - TuS Altenberge: Beide Mannschaften haben 31 Punkte auf ihrer Habenseite – was für ausgeglichene Kräfteverhältnisse zwischen beiden Teams spricht. Dem widerspricht jedoch das 5:1 des TuS aus dem Hinspiel.

Freitag, 23.03.2018, 14:03 Uhr

Henrik Wilpsbäumer (li.) und Jakob Schlatt sind aus dem Urlaub zurück und werden wieder mitwirken können.
Henrik Wilpsbäumer (li.) und Jakob Schlatt sind aus dem Urlaub zurück und werden wieder mitwirken können. Foto: Thomas Strack

Die 0:1-Heimniederlage gegen den SV Mesum hat den TuS Altenberge in der Landesliga einen Tabellenplatz gekostet. Die Elf von Trainer Florian Reckels ist mit weiterhin 31 Punkten auf den sechsten abgerutscht. Genauso viele Zähler weist der nächste Gegner Grün-Weiß Nottuln auf, der im Hinspiel in Altenberge eine empfindliche 1:5-Klatsche erdulden musste und dies unter Garantie noch im Hinterkopf hat.

Nottuln musste am vergangenen Sonntag fußballerisch eine Pause einlegen, weil der Rasen in Lengerich nicht bespielbar war. Davor spielte die Mannschaft von Trainer Oliver Glaser 1:1 gegen Werne, 3:1 gegen Borken, 2:1 gegen Senden und 0:0 gegen den SV Mesum.

„Wir hatten eine sehr gute Trainingswoche, alle sind gut drauf“, verbreitet Glaser Zuversicht vor dem Revanchespiel gegen Altenberge. „Drei hohe Niederlagen“, sagt der Nottulner Coach, habe er noch gut im Gedächtnis: „die gegen Borussia, gegen Herbern und Altenberge.“ Das lässt darauf schließen, dass er seine Jungs entsprechend auf die Partie einstellen wird. Allerdings fehlen Glaser mit Lorenzo Colazzo (Außenbahn), Henning Klaus (Innenverteidiger) und Tim Ahmer (Angreifer) drei seiner Spieler.

„Nottuln ist sehr heimstark, eine sehr homogene, ausgeglichen besetzte Truppe mit wenigen Schwächen und guten Offensivleuten. Ich bin davon überzeugt, dass Nottuln am Ende der Saison im oberen Drittel stehen wird“, sagt Reckels, der auf die beiden Ex-Urlauber Jakob Schlatt und Henrik Wilpsbäumer zurückgreifen kann. Zudem gibt es bei Grün-Weiß ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Altenberger Sascha Markmann, der in Nottuln die Kapitänsbinde trägt.

Prognose? „Wenn wir das abrufen, was wir zu leisten in der Lage sind, gewinnen wir das Spiel“, ist sich Florian Reckels sicher, dass seine Mannschaft die stärkere von zwei guten ist.

►  Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Baumberge-Stadion.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5612740?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
So stellt sich die SPD den neuen Hafen-Markt vor
Die Baustelle am Hafencenter liegt still. Nach Vorschlägen der SPD könnte dort anstelle eines großen Supermarktes eine Markthalle entstehen, ohne dass die bereits fertigen Rohbauten abgerissen werden.
Nachrichten-Ticker