Punkte-L-Springen und M-Prüfung mit Sternchen
Gold und Silber für Kira Wegmann aus Ochtrup

Borghorst -

Kira Wegmann aus Ochtrup und Dennis Albers aus Greven waren die „Stars“ des ersten Tages des Borghorster Reitturniers. Sie gewann in ihren Prüfungen jeweils Gold – Wegmann dazu sogar noch Silber.

Sonntag, 24.06.2018, 14:56 Uhr

Kira Wegmann vom RV Ochtrup war im Punktespringen der Klasse L mit zwei Pferden am Start und holte Gold und Silber.
Kira Wegmann vom RV Ochtrup war im Punktespringen der Klasse L mit zwei Pferden am Start und holte Gold und Silber. Foto: S. Friedrichs

Am Samstagnachmittag bildeten zwei spannende Springprüfungen den sportlichen Höhepunkt beim Borghorster Reitturnier. Im Punktespringen der Klasse L konnten die Reiter mit einem extravaganten „Joker“ als finales Hindernis die volle Punktzahl erreichen – oder eben auch einbüßen. In diesem Springen brillierte Kira Wegmann vom RV Ochtrup gleich mit zwei Pferden und holte Gold und Silber. Als Lokalmatador ging Klaus Göcke an den Start und freute sich immerhin über den siebten Platz.

Im anschließenden M*-Springen hatten sich neun Paare in die Starterliste eingetragen. Gleich vier der neun Reiter versuchten mit zwei Pferden ihr Glück. Kira Wegmann stellte sich als erste Reiterin der Herausforderung, die Parcourschef Bennie Kleijn aus den bunten Stangen gezaubert hatte. Auf 390 Metern wechselten sich hier kurze und lange Distanzen ab: „Knifflig ist die Distanz nach der Kombination aus der Wendung, denn dann kommen die Pferde mit viel Schwung über die Trippelbarre und müssen ihre Galoppsprünge wieder verkürzen für den Absprung zum nächsten Oxer“, erklärte Kleijn. Wegmann fand mit „Emmi Lou“ nicht den passenden Rhythmus und kassierte zwei Fehler.

Anders sah das bei Dennis Albers vom RV Greven aus: Mit der flinken „Janis Joplin“ meisterte er die Hindernisse in rasantem Tempo und setzte mit null Fehlern die Marke aus 50,74 Sekunden.Vera Schilling vom RV Altenberge war mit beiden Pferden zwar deutlich schneller im Ziel (46 und 48 Sekunden), allerdings fiel jeweils eine Stange. Die Griechin Founta Georgia, die für den RV Greven startet, kam mit „Silvertops Quintinia“ gefährlich nah an Albers Zeit heran, nur 24 Zehntel trennten die beiden schnellen Reiter.

Auch ihr zweites Pferd „Clear Lady“ brachte sie fehlerfrei, allerdings noch etwas langsamer (51,43) über die Ziellinie. Vereinskollege Timo Göcking lieferte die vierte Nullrunde in 52,32 Sekunden. Somit platzierten sich vier Grevener in diesem Springen: Albers als Sieger, Founta auf den Plätzen zwei und drei gefolgt von Göcking.

Im Dressurviereck zeigte der Nachwuchs, dass die Reiterei viel Spaß macht. Im Reiterwettbewerb siegten hier Amy Lee Fischer und Ina Helker vom gastgebenden Reitverein. „Der Reitverein Borghorst leistet ganz tolle Nachwuchsarbeit, das hat mit sehr beeindruckt“, lobte Richterin Daniela Bergholz. Auch von den Leistungen in der Dressurklasse A war die Richterin begeistert. Hier siegte Greta Rohmann aus Nordwalde mit „Shakira“. „Ich kannte dieses Paar noch nicht. Greta und ihre Stute haben mich voll überzeugt“, schwärmte Bergholz. Die Dressureiterprüfung Klasse L konnte die Borghorsterin Nicole Kemper mit „River Dancer“ für sich entscheiden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5845751?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Nachrichten-Ticker