Fußball: Landesliga
TuS Altenberge legt Protest ein

altenberge -

Gut möglich, dass das Punktspiel TuS Altenberge gegen VfL Senden (0:1) in die Wiederholung geht. Die Hausherren haben Protest gegen die Wertung eingelegt, da Gäste-Akteur Dennis Otto zwei Mal die Gelbe Karte gesehen hatte. Der Unparteiische selbst hatte die Altenberger nach dem Abpfiff auf seinen Fehler aufmerksam gemacht.

Dienstag, 25.09.2018, 12:54 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 25.09.2018, 12:54 Uhr
Zwei Mal Gelb für Dennis Otto: Der TuS Altenberge legt Protest ein.
Zwei Mal Gelb für Dennis Otto: Der TuS Altenberge legt Protest ein. Foto: Aumüller

Der TuS Altenberge hat gegen die Wertung der Partie gegen den VfL Senden (0:1) Protest eingelegt. Hintergrund ist die Tatsache, dass ein Sendener Spieler ( Dennis Otto ) von Schiedsrichter Nikolai Mester zwei Mal die Gelbe Karte gezeigt bekommen hatte. Das ist nicht regelkonform, Otto hätte beim zweiten Mal Gelb-Rot sehen müssen. „Der Schiedsrichter hat uns nach dem Spiel selbst darauf hingewiesen, dass das von ihm nicht richtig war und wir Protest einlegen könnten“, erklärte TuS-Trainer Florian Reckels zu dem Fall. „Im Fall von Gelb-Rot hätten wir die letzten zehn Minuten in Überzahl gespielt“, sagte Reckels. Somit ist dem TuS ein klarer Vorteil genommen worden. Sollte der Protest Erfolg haben, wird die Begegnung am 3. Oktober (Mittwoch) wiederholt. -gs-

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6078052?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Klage abgewiesen: Angaben unglaubhaft – kein Witwengeld
Verdacht der Versorgungsehe: Klage abgewiesen: Angaben unglaubhaft – kein Witwengeld
Nachrichten-Ticker