TuS Altenberge II siegt gegen SV Rinkerode mit 2:0
Es fehlt die wahre Belohnung

Altenberge -

Zwei Tore von Marcel Exner – und die Reserve des TuS Altenberge hat gegen Rinkerode die nächsten drei Punkte im Sack. Es hätten aber auch fünf Treffer sein können.

Sonntag, 07.10.2018, 18:28 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 07.10.2018, 18:28 Uhr
Rinkerodes Torwart hat den Ball, bevor Jonas Hammer (Nr. 5) oder Doppeltorschütze Marcel Exner (r.) einköpfen können.
Rinkerodes Torwart hat den Ball, bevor Jonas Hammer (Nr. 5) oder Doppeltorschütze Marcel Exner (r.) einköpfen können. Foto: gs

Es war zum Verzweifeln – zumindest in Durchgang eins. Der Ball wollte trotz bester Chancen nicht über die Linie. Am Ende bewiesen die Altenberger im Spiel gegen den SV Rinkerode aber Stehvermögen und gewannen mit 2:0 (0:0) dank zweier Treffer von Marcel Exner .

„Ich fand‘ die erste Halbzeit von uns sogar besser als die zweite, fußballerisch jedenfalls. In der zweiten haben wir dann die Tore gemacht, die in ersten die üblichen Verdächtigen ausgelassen haben. Insgesamt war es unsere beste Saisonleistung bis jetzt“, freute sich Trainer Klas Tranow über den Sieg, vergaß aber auch nicht zu erwähnen, dass Daniel Efker, Florian Schocke oder auch Marcel Exner ihren Trainer schon früher hätten glücklich machen können.

Aus spitzem Winkel markierte Exner nach einer Stunde die überfällige Führung für Altenberge. Neun Minuten später war der Angreifer nach einer Flanke von Florian Kerelaj eher am Ball als der herauseilende Rinkeroder Torwart und wurstelte die Kugel mit dem Kopf irgendwie über die Linie – 2:0 (68.). Jonas Hammer und Jan-Bernd Bröker hatten im weiteren Verlauf der Partie weitere Einschussmöglichkeiten, bekamen den Ball aber nicht über ins Tor. Mal stand der Pfosten im Weg, mal war Rinkerodes Torwart der Sieger.

Auf der anderen Seite musste Jan-Fabian Winter zwei Mal Kopf und Kragen beim Herauslaufen riskieren, um den Vorsprung seiner Mannschaft zu halten. „Unterm Strich hätte sich Rinkerode nicht beklagen dürfen, wenn es höher verloren hätte. Wir belohnen uns einfach nicht genug für unseren Aufwand“, hätte Tranow gerne ein, zwei Treffer mehr gesehen. Zufrieden war er trotzdem.

TuS II: Winter - Elbert (70. Leutermann), Bröker, Wartenberg (84. Kreienbaum, Hammer - Höltje, Drees - Kerelaj, Exner, Efker (78. Adler) - Schocke.

Tore: 1:0 Exner (61.), 2:0 Exner (68.).

Wir belohnen uns einfach nicht genug für unseren Aufwand.

Klas Tranow
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6106778?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Nachrichten-Ticker