TuS Altenberge II spielt 2:2 in Hiltrup
Vier eigene Tore und doch kein Sieg

Altenberge -

Zwei Mal Jonas Hammer, zwei Mal Marcel Exner – und doch hat der TuS Altenberge II beim TuS Hiltrup II nur 2:2 gespielt. Die Antwort: siehe unten.

Sonntag, 14.10.2018, 18:54 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 14.10.2018, 18:54 Uhr
Jonas Hammer (M.) traf in Hiltrup zwei Mal ins eigene Gehäuse. Kein Wunder, dass sich Klas Tranow die Haare rauft.
Jonas Hammer (M.) traf in Hiltrup zwei Mal ins eigene Gehäuse. Kein Wunder, dass sich Klas Tranow die Haare rauft. Foto: gs

Das gibt‘s auch nicht alle Tage: Zwei Eigentore von Jonas Hammer (1., 19. Minute) bescherten dem TuS Hiltrup II eine 2:0-Führung in der ersten Halbzeit. Gut dass die Altenberger einen Marcel Exner im Team haben, denn der rettete mit seinen Treffer zum 1:2 (67.) und 2:2 (74.) der TuS-Reserve in Hiltrup wenigstens einen Zähler. „Wir haben uns auch alle gefragt, warum er den ins eigene Tor köpft“, kommentierte Trainer Klas Tranow das 0:1, das Hammer nach einer Flanke am zweiten Pfosten unbedrängt ins eigene Tor nickte. Beim zweiten Eigentor bekam Hammer nach einem Eckball „von hinten Druck“, wie Tranow erläuterte, und köpfte die Kugel dadurch ins lange Eck. „Wenn der Gegner drei Mal aufs Tor schießt und wir vier Tore selber machen, dann läuft irgendwas falsch“, bilanzierte Tranow das Remis – allerdings mit dem Zusatz: „Wir haben keine gute Leistung gezeigt und die erste Halbzeit völlig verschlafen.“

TuS II: Winter - A. Hölker (45. Wartenberg), Bröker, Herrmann, Hammer - Wiechert, Drees (75. Elbert) - Efker, Exner, Kerelaj - Schocke (60. Adler).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6122657?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Schon 700 Beweis-Versuche
"Bielefeld-Verschwörung": Schon 700 Beweis-Versuche
Nachrichten-Ticker