Fußball: Landesliga
TuS Altenberge will Bilanz aufpolieren

Altenberge -

Der TuS Altenberge gastiert am Sonntag beim VfL Senden. Nachdem zuletzt eine starke Leistung nicht belohnt worden war, hoffen die Altenberger nun auf einen zählbaren Ertrag. Allerdings gibt es ein paar Unwägbarkeiten.

Freitag, 22.03.2019, 17:34 Uhr aktualisiert: 22.03.2019, 17:40 Uhr
Steffen Köhler (li.) ist vor allem bei Standardsituationen eine „Geheimwaffe“ des TuS Altenberge. Ob er das auch in Senden unter Beweis zu stellen vermag?
Steffen Köhler (li.) ist vor allem bei Standardsituationen eine „Geheimwaffe“ des TuS Altenberge. Ob er das auch in Senden unter Beweis zu stellen vermag? Foto: Thomas Strack

Senden – da war doch was? Weil Dennis Otto , Angreifer des VfL Senden , am vorletzten September-Wochenende 2018 geheiratet hatte, wurde das Punktspiel der Fußball-Landesliga zwischen dem TuS Altenberge auf Bitten der Sendener auf Freitag vorverlegt. Ausgerechnet Otto war es, der in jenem Spiel zwei Mal die Gelbe Karte gesehen hatte. Doch der Irrtum des Schiedsrichters zog keine Spielwiederholung nach sich; es blieb beim 0:1. Am Sonntag stehen sich beide Teams erneut gegenüber, diesmal in Senden.

Wird Altenberges Trainer Florian Reckels auf diesen Vorfall angesprochen, dann ruft der Vorfall Kopfschütteln bei ihm hervor. „Allerdings haben wir die Geschichte abgehakt“, betont der Coach.

Beim Wiedersehen hofft nicht nur er darauf, etwas Zählbares mitzubringen. „Das wird uns aber nur gelingen, wenn wir im Kollektiv wieder so gut funktionieren wie in den vergangenen Wochen, in denen die Leistungen immer stimmten“, sagt Reckels. Die Leistungen stimmten in der Tat – nicht aber die Ergebnisse. Auch zuletzt war das der Fall, als es für den TuS eine 0:1-Niederlage gegen Spitzenreiter GW Nottuln gab. Davor holten die Altenberger aus den Heimspielen gegen SV Herbern und SuS Stadtlohn sowie der Auswärtspartie in Roxel fünf Zähler.

Wenn es am Sonntag darum geht, diese Bilanz bei den heim- und spielstarken Sendenern aufzupolieren, fehlen allerdings wieder etliche Stammspieler, darunter auch Kapitän David Marx (Bronchitis), Patrick Teriete (Rückenprobleme), Patrick Rockoff (Rekonvaleszent nach OP), Jannick Hagedorn, Felix Kemper und auch Felix Risau, der aufgrund einer Verhärtung im Oberschenkel passen muss. Es fehlt somit die Hälfte des Stammpersonals. Trotzdem ist der TuS zuversichtlich, in Senden etwas zu holen.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6489763?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Großbrände geben Rätsel auf
Vier Lastwagen brannten am Sonntagabend auf dem Gelände einer Spedition in Westerkappeln ab. Die Ursache soll ein Sachverständiger klären.
Nachrichten-Ticker