Fußball: Kreisliga A Münster
Klas Tranows Vampire wollen den TuS Ascheberg aussaugen

Altenberge -

Die Reserve des TuS Altenberge hat nach ihrem 7:1-Sieg gegen den TuS Hiltrup II Blut wieder Blut geleckt. Am Sonntag zieht es die Kicker aus dem Hügeldorf nach Aschenberg. Dort könnte Julius Höltje nachträglich beschenkt werden.

Freitag, 26.04.2019, 11:50 Uhr
Der Altenberger Kapitän Julius Höltje ist 25 Jahre alt geworden.
Der Altenberger Kapitän Julius Höltje ist 25 Jahre alt geworden. Foto: Johannes Oetz

Die A-Liga-Reserve des TuS Altenberge wird am Sonntag beim TuS Ascheberg vorstellig. Trainer Klas Tranow verspricht sich davon viel: „Nach dem 7:1-Sieg gegen den TuS Hiltrup II haben meine Jungs wieder Blut geleckt, jetzt wollen wir den nächsten Gegner aussaugen.“

Das könnte aber schwierig werden, denn die Ascheberger dürften widerspenstig sein. „Die ­stecken mitten im Abstiegskampf und werden kämpfen, beißen und kratzen. Deshalb müssen auch wir über die Grundtugenden kommen“, weiß Tranow.

Das Heimteam verfügt vorne über ein enormes Tempo und ist auf Umschaltspiel spezialisiert. Darauf hat Tranow seine Elf in den drei Einheiten in der vergangenen Woche vorbereitet.

Der TuS Ascheberg ließ am Ostermontag mit einem 2:0-Heimsieg gegen den Tabellenvierten Davaria Davensberg aufhorchen. Beide Treffer erzielte Dennis Heinrich. Der war auch im ersten Duell mit dem Namensvetter aus Altenberge erfolgreich, das die Tranow-Elf dank eines Dreierpacks von Marcel Exner letztlich mit 3:1 für sich entschied.

Beglückwünschen durfte sich zuletzt Julius Höltje. Der Altenberger Kapitän ist 25 Jahre alt geworden und wünscht sich nachträglich noch einen Auswärtssieg am Sonntag.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6566774?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Nachrichten-Ticker