Fußball: Landesliga
TuS Altenberge startet bei der SG Borken

Altenberge -

Mit einem Auswärtsspiel bei der SG Borken startet der TuS Altenberge in die Landesliga-Saison 2019/20. Aufgrund der Liga-Bestückung mit 15 Vereinen hat eine Mannschaft je Spieltag frei. Der TuS setzt bereits am zweiten Spieltag aus. Aber nicht nur wegen der besonderen Konstellation ist der Spielplan nicht ohne Tücken.

Montag, 08.07.2019, 17:30 Uhr aktualisiert: 08.07.2019, 17:37 Uhr
Altenberges Christian Hölker (re.) behauptet sich im Kopfballduell gegen den Borkener Thilo Reining. In der vergangenen Serie siegte der TuS bei der SG und verbuchte ein 1:1 im Rückspiel. Zum Saisonstart 2019/20 treffen beide Teams am 11. August erneut aufeinander.
Altenberges Christian Hölker (re.) behauptet sich im Kopfballduell gegen den Borkener Thilo Reining. In der vergangenen Serie siegte der TuS bei der SG und verbuchte ein 1:1 im Rückspiel. Zum Saisonstart 2019/20 treffen beide Teams am 11. August erneut aufeinander. Foto: tps

Seit einer Woche befinden sich die Fußballer des TuS Altenberge nunmehr im Training. Sie rüsten sich für den Saisonstart in der Landesliga am 11. August. Jetzt wissen die Schützlinge von Altenberges neuem Trainer André Rodine auch, wann sie es mit wem zu tun bekommen, denn gestern Mittag legte Staffelleiter Gerhard Rühlow den Spielplan vor.

Dass die Altenberger – bedingt durch die Konstellation der 15er-Staffel – schon am zweiten Spieltag frei haben und drei der ersten vier Begegnungen auswärts bestreiten müssen, registrierte Rodine gestern beim Blick auf das Auftaktprogramm gelassen. „Im Prinzip ist es egal, weil wir eh gegen jede Mannschaft spielen müssen. Aber grundsätzlich denke ich, dass es schlimmer hätte kommen können.“

Weil die Altenberger in der vergangenen Serie mit einem Heimspiel in die Saison gestartet waren, war absehbar, dass es in der Saison 2019/20 auswärts beginnen würde. So feiert Rodine mit dem TuS bei der SG Borken am 11. August seine Premiere als Landesliga-Trainer. Die Startbedingungen der beiden Kontrahenten sind durchaus vergleichbar. Denn wie beim TuS, wo Rodine am 1. Juli Florian Reckels beerbt hatte, installierten auch die Borkener in der Sommerpause einen neuen Coach. Für Trainer-Urgestein Ralf Bugla rückte Sven Elsbeck nach. Und da sich bei der SG Borken eine ähnlich tiefgreifende Fluktuation im Kader wie in Altenberge vollzog, dürfte der Klassenerhalt für beide Teams oberste Priorität haben.

Nach dem Gastspiel in Borken und dem folgenden spielfreien Wochenende geht es anschließend zum Werner SC. Erster Heimspielgegner des TuS ist – wie schon in der vergangenen Saison – am vierten Spieltag der SC Westfalia Kinderhaus, ehe es eine Woche später zum SV Mesum geht. Sowohl Westfalenliga-Absteiger Mesum als auch der letztjährige Vizemeister Kinderhaus gehören zum Kreis der Titelaspiranten, woraus ersichtlich wird, dass die Aufgaben, die zum Saisonstart auf den TuS warten, nicht ganz ohne sind und ihre Tücken haben.

Rodine dienten die ersten drei Einheiten beim Start in die Vorbereitung dem Zweck, sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Spieltaktische Elemente werden in den kommenden Wochen peu à peu in das Trainingsprogramm eingeflochten.

► Die Testspiel des TuS Altenberge im Überblick: gegen SC Greven 09 (Bezirksliga) am Sonntag, 14. Juli (14 Uhr); gegen TuS Hiltrup (Westfalenliga) am Dienstag, 16. Juli (19 Uhr); gegen FC Schüttorf 09 (Landesliga Weser-Ems) am Freitag, 19. Juli (19.30 Uhr); bei Borussia Emsdetten (Westfalenliga) am Samstag, 27. Juli (14 Uhr); gegen SuS Neuenkirchen (Westfalenliga) am Freitag, 2. August (19.30 Uhr); hinzu kommt das Kreispokalspiel der ersten Runde beim Sieger der Begegnung DJK Dyckburg (Kreisliga C) – SV Südkirchen (Kreisliga B).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6763346?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
WWU-Rektor Johannes Wessels: „Wir sind keine Reise-Uni“
Der Rektor der Universität Münster, Prof. Dr. Johannes Wessels (r.), hier mit Dr. Norbert Tiemann, dem Chefredakteur unserer Zeitung, besuchte die Redaktion.
Nachrichten-Ticker