Schwimmen: SV Grün-Schwarz Altenberge/SGS Münster
Kevin Kock ist Altenberges Aquamann

Altenberge -

Eines der hoffnungsvollsten Schwimmtalente der Region kommt aus Altenberge. Sein Name: Kevin Kock. Zuletzt maß sich der Zwölfjährige in Berlin mit den deutschen Elite seines Jahrgangs.

Donnerstag, 11.07.2019, 13:08 Uhr aktualisiert: 11.07.2019, 17:36 Uhr
Kevin Kock gehört in seiner Altersklasse zu den besten 20 Schwimmern Deutschlands. In Berlin maß er sich mit der Elite, was für den zwölfjährigen Altenberger ein „tolles Erlebnis“ war.
Kevin Kock gehört in seiner Altersklasse zu den besten 20 Schwimmern Deutschlands. In Berlin maß er sich mit der Elite, was für den zwölfjährigen Altenberger ein „tolles Erlebnis“ war. Foto: GS Altenberge

Unübersehbar sind die Vereinspokale des SV Grün-Schwarz Altenberge beim Betreten des Schwimmbades in einer Vitrine ausgestellt. Sie zeugen von einer guten Vereinsarbeit und eines wettkampfstarken Schwimmteams. Bei Kevin Kock weckten sie einst den Wunsch, in den Schwimmsport einzusteigen.

„Mama, ich möchte auch solche Pokale gewinnen.“ An diesen Ausspruch ihres Sohnes erinnern sich Maren und Mario Kock noch genau, denn er löste den Impuls für ein Hobby aus, das im Breitensport Schwimmen beim Schwarz-Grün Altenberge begann und den Zwölfjährigen bis zum Leistungssport und nun zu seiner ersten Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften führte. In Berlin, wo Deutschlands 20 Jahrgangsbeste in ihren Disziplinen an den Start gehen durften, belegte Kock über 1500 Meter Freistil Platz neun (19:32,59 Minuten) und über 200 Meter Freistil Platz 20 (2:22,28). „Das war schon ein tolles Erlebnis“, schwärmt der junge Altenberger.

Bereits in der vierten Woche nach seinem Vereinsbeitritt – das war 2015 – startete Kock in Ibbenbüren. „Ich war erst aufgeregt, als ich feststellte, dass es sich um die Kreismeisterschaft handelte“, erinnert sich der Realschüler auch daran, dass ihn die Bronzemedaille über 50 Meter Freistil völlig überraschte. Dieser Erfolg habe ihn so motiviert, dass ihn seine Altenberger Trainerin Irmy Wiesker zusätzlich zu den zwei Mal in der Woche stattfindenden Trainingseinheiten zum Techniklehrgang des Deutschen Schwimmverbandes anmeldete. Somit trainiert Kock einen weiteren Tag in Münster.

Organisatorisch und logistisch war das damals in Kocks Augen schon viel: Schule, Hausaufgaben, Training in der Woche und Wettkämpfe am Wochenende. Doch der Spaß am Sport und an der Herausforderung blieb erhalten.

„Als dann die SGS Münster bei den Stadtmeisterschaften in Münster mit einem Flyer Talente für den Leistungssport Schwimmen suchte, wollte ich das unbedingt probieren“, so der aktuelle nordwestfälische Mehrkampfmeister.

Es folgte der Wechsel in den Leistungsbereich, und im Juli 2017 schwamm der Altenberger erstmals und erfolgreich bei den Bezirksmeisterschaften für die SGS Münster. Seitdem trainiert er sechs Mal in der Woche zwischen zwei und drei Stunden am Tag. In den Ferien geht es ab ins Trainingslager.

Zum Saisonabschluss sicherte sich Kock am vergangenen Wochenende übrigens noch am sechs Mal den Titel des nordwestfälischen Jahrgangsmeisters.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6770119?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker