13 Aktive des TuS Altenberge am Start
TuS Altenberge beim Roruper Abendlauf

Altenberge -

Mit 13 Startern aus den Reihen der Laufabteilung war der TuS Altenberge am Freitag beim traditionellen Abendlauf in Dülmen-Rorup vertreten. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen.

Montag, 15.07.2019, 16:04 Uhr aktualisiert: 15.07.2019, 16:07 Uhr
Altenberges Aktive waren beim Abendlauf in Rorup am Start.
Altenberges Aktive waren beim Abendlauf in Rorup am Start. Foto: TuS Altenberge

Nachdem es am Nachmittag kräftig geregnet und gewittert hat, blieb es abends nahezu trocken, jedoch ungewöhnlich kühl. Also beste Bedingungen für die Aktiven.

Zunächst wurde der Drei-Kilometerlauf gestartet. Hier wurde der TuS Altenberge durch Angelika Wiedau-Gottwald (20:03 Min.) und Petra Kolibius (20:25 Min.) vertreten.

Das zweite Läuferfeld tummelte sich beim Halbmarathon. Hier war Heiner Lörcks (1:36:30 Std.) schnellster Altenberger. Beate Herrmann (1:45:52 Std.) erreichte den zweiten Platz in der AK W 55. Ebenfalls geehrt wurde Petra Gehltomholt (1:47:18 Std.), die sich mit ihrer Zeit den ersten Platz in der AK W 50 sicherte. Jörg Budzinski (2:03:23 Std.) beendete das Altenberger Halbmarathonfeld.

Kurz nach dem Halbmarathon ging beim Zehnkilometerlauf das größte Feld an den Start. Mit deutlichem Abstand zu den restlichen TuS-Aktiven lief Ralf Winking (37:45 Min.) als Erster in der AK M 50 und Achter der Gesamtwertung ins Ziel. Es folgten Christof Gehltomholt (49:07 Min.), Wolfgang Tenhaken (54:56 Min.) und Willi Schöpker (56:59 Min.). Christina Volbert (59:59 Min.) blieb noch unter der Stundengrenze. Klaus von Treuenfeld (1:04:33 Std.) und Helmut Pferdehirt (1:04:47 Std.) kamen zum Schluss der Altenberger Einlaufliste fast zeitgleich ins Ziel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6780994?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Aufklärungsarbeit über politischen Salafismus: Bevor es zu spät ist
Deler Saber ist Kurde und Deutscher Staatsbürger und hat früher in Bagdad gelebt und studiert. Vor über 20 Jahren kam er nach Deutschland, seit 2000 lebt er in Münster. Die Stadt, sagt er, sei zu seiner Heimat geworden, die er nicht mehr verlassen will.
Nachrichten-Ticker