Fußball: Landesliga 4
TuS Altenberge erneut ohne Schussglück

Altenberge -

Der TuS Altenberge hat in Herbern nicht gewinnen können. Chancen war durchaus vorhanden, wie der Trainer berichtete, aber am Ende behielt der Gastgeber mit 2:1 die Punkte zu Hause.

Sonntag, 13.10.2019, 19:14 Uhr
Timo Gausling und der TuS unterlagen beim SV Herbern mit 1:2.
Timo Gausling und der TuS unterlagen beim SV Herbern mit 1:2. Foto: Christian Besse

Es ist das alte Leid: Der TuS Altenberge hat Chancen, macht daraus aber keine Tore. So auch beim SV Herbern, wo die Elf von Trainer André Rodine mit 1:2 unterlag, aber durchaus auch hätte gewinnen können, wie der Trainer berichtete.

Christian Hölker hatte bereits zu Beginn der Partie in einer Eins-gegen-eins-Situation die Möglichkeit zur Führung, scheiterte jedoch am Torwart. In der 32. Minute wurde Dennis Behn im Strafraum von den Beinen geholt, doch den fälligen Elfmeter wollte keiner der TuS-Spieler so richtig auf sich nehmen. „Es ist bezeichnend, dass ein Spieler wie Asdren Haliti, der gerade aus der Jugend gekommen ist, sich dann den Ball nimmt. Dass er verschossen hat, daraus mache ich ihm keinen Vorwurf“, kommentierte Rodine die verpasste Führung.

Acht Minuten später setzte sich Marcel Scholtysik im Sechzehner gegen zwei Gegenspieler durch, Timo Gausling kam einen Schritt zu spät – und schon hieß es 1:0 für den SV Herbern. Kevin Behn hatte zuvor noch eine Kopfballchance, doch auch die blieb ohne zählbaren Erfolg.

Im zweiten Spielabschnitt brauchte der TuS einige Minuten, um ins Spiel zu finden, kam dann aber durch Kevin Behn nach einer Flanke von Malte Greshake zum Ausgleich (62.).

Weitere Möglichkeiten folgten, hundertprozentige waren es jedoch nicht. „Oft war ein gegnerisches Bein dazwischen, oder wir kamen einen Schritt zu spät“, haderte der Coach mit dem Fußballgott. Als Herbern schließlich durch Whitson dos Santos die neuerliche Führung erzielte (83.), sah der TuS seine Felle mal wieder davonschwimmen. „Wir haben uns redlich bemüht und hatten danach bestimmt fünf Ecken, wovon einige hätten zum Ausgleich führen können. Aber immer war ein Bein dazwischen. Außerdem hätte es noch einen Handelfmeter geben können“, so Rodine.

TuS: Winter – Risau, Gausling, Wiechert, Martin – Exner, Haliti – D. Behn (67. Gerdes), C. Hölker (83. Haziri), Greshake – K. Behn (73. Hagedorn). Tore: 1:0 Scholtysik (38.), 1:1 K. Behn (62.), 2:1 Whitson dos Santos (83.). Bes. Vorkommnisse: Haliti (TuS) verschießt Elfmeter (32.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6998552?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Aktivisten stoppen Zug mit radioaktiver Fracht
Bahnstrecke Münster-Enschede wieder frei: Aktivisten stoppen Zug mit radioaktiver Fracht
Nachrichten-Ticker