Hallenfußball: Kreissparkassen-Cup in der Soccerworld Steinfurt
Altenberger Träume werden wahr

Borghorst -

Der TuS Altenberge III darf sich feiern lassen. Erstmals in seiner Teamhistorie hat der B-Ligist den Kreissparkassen-Cup gewonnen. Im Finale wurde Galaxy Steinfurt mit 2:1 bezwungen. Das Endspiel beendete einen Wettbewerb, der in seiner Form in Deutschland seinesgleichen sucht.

Sonntag, 19.01.2020, 20:06 Uhr aktualisiert: 20.01.2020, 15:06 Uhr
Die Drittvertretung des TuS Altenberge gewann das Finale gegen den FC Galaxy Steinfurt mit 2:1.
Die Drittvertretung des TuS Altenberge gewann das Finale gegen den FC Galaxy Steinfurt mit 2:1. Foto: Marc Brenzel

Immer ganz nah dran, doch nie am Ziel: Der Erfolgsgeschichte des TuS Altenberge III beim Kreissparkassen-Cup fehlte es bislang am Happy-End. Doch jetzt ist auch dieses Kapitel geschrieben. Seit Sonntagabend und nach einem 2:1-Finalsieg über den FC Galaxy Steinfurt gehört der Pokal endlich der Drittvertretung aus dem Hügeldorf.

„Für uns ist dieser Wettbewerb hier in der Soccerworld Steinfurt immer etwas ganz Besonderes. Daher sind wir hier auch so etwas wie ein Dauergast, und dementsprechend ernsthaft bereiten wir uns vor. Jetzt haben wir das Turnier endlich mal gewonnen, das bedeutet mir echt viel“, ging Roman Warmeling , Trainer des B-Ligisten, nach dem Endspiel in sich. Robin Drees hatte die Altenberger Führung besorgt, die Cenk Yilbasi ausgeglichen hatte. Eine Minute vor dem Ende setzte Michael Bredel den entscheidenden Treffer, der die Grün-Weißen in ihren Fußball-Himmel aufsteigen ließ.

Der 10. Kreissparkassen-Cup in der Soccerwolrd Steinfurt

1/22
  • Foto: Thomas Strack
  • Foto: Thomas Strack
  • Foto: Thomas Strack
  • Foto: Thomas Strack
  • Foto: Thomas Strack
  • Foto: Thomas Strack
  • Foto: Thomas Strack
  • Foto: Thomas Strack
  • Foto: Thomas Strack
  • Foto: Thomas Strack
  • Foto: Thomas Strack
  • Foto: Thomas Strack
  • Foto: Thomas Strack
  • Foto: Thomas Strack
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Marc Brenzel
  • Foto: Thomas Strack

Galaxy-Trainer Nelson Venancio resümierte: „So kurz nach dem Abpfiff ist das natürlich bitter. Aber zwei Teams im Halbfinale zu haben, ist auch eine tolle Sache.“ Da eine Mannschaft kurzfristig abgesagt hatte, sorgten die „Galaktischen“ für Ersatz, in dem sie ihren Kader auf zwei Formationen aufteilten. „Ob wir gewonnen hätten, wenn wir das nicht so gemacht hätten, ist hypothetisch“, so Venancio. Er selbst gehörte Team Galaxy 1 an, das sich im Halbfinale Team Galaxy 2 mit 6:7 beugen musste. Den vierten Halbfinalisten stellte der SV Drensteinfurt, dessen Reserve ihre Vorschlussrunden-Partie gegen Altenberge mit 0:1 verlor und am Ende Platz drei belegte.

72 Teams traten an den drei Turniertagen an, 252 Spiele wurden angepfiffen, in denen 1466 Tore fielen. Ein Mammutprogramm, dem sich Turnierchef Dominik Goetsch und seine Mitstreiter jedes Jahr stellen. „Unser Wettbewerb kommt an. Das zeigt unser Einzugsgebiet von Hörde im Süden bis Nordhorn im Norden. Zudem Mannschaften aus Holland. Außer uns bietet ja fast keiner mehr was für Zweit-, Dritt- oder Viertvertretungen an“, beschreibt Goetsch das Erfolgsrezept. „72 Mannschaften bei einem Turnier – ich glaube nicht, dass uns in Deutschland jemand das Wasser reichen kann“, zeigte sich auch Soccerworld-Inhaber Christian Kloß begeistert von der zehnten Auflage des Kreissparkassen-Cups.

Gekennzeichnet war die Konkurrenz durch stets faire Spiele und durch jede Menge Action. Da die Courts oberhalb der Banden Fangnetze hatten, gab es keine Ausbälle und deshalb so gut wie keine Verschnaufpausen. Damit kamen drei Akteure am besten zurecht: Diogo Maia Rego, der mit 27 Treffern Torschützenkönig wurde. Sein Teamkollege Pascal Andrade, der den Pokal für den besten Feldspieler überreicht bekam, und Altenberges Roman Müller als bester Torwart.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7205070?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Nachrichten-Ticker