Fußball: TuS Altenberge unterliegt Holthausen-Biene mit 1:2
Ganz schwache Leistung

Altenberge -

Mit einer mehr als dürftigen Leistung und einem schmeichelhaften 1:2 unterlag der TuS Altenberge dem niedersächsischen Landeslisten SV Holthausen-Biene.

Samstag, 22.08.2020, 18:22 Uhr
Das 1:2 in der 90. Minute nach einem Eckball von Luca Jungfermann markierte nicht Jakob Gerstung (l.), sondern Felix Kemper, der, aus dem Hinterhalt kommend zum Ehrentreffer kam.
Das 1:2 in der 90. Minute nach einem Eckball von Luca Jungfermann markierte nicht Jakob Gerstung (l.), sondern Felix Kemper, der, aus dem Hinterhalt kommend zum Ehrentreffer kam. Foto: Günter Saborowski

Das war keine Glanzleistung des TuS Altenberge . Zwar hat die Mannschaft von Trainer André Rodine gegen den niedersächsischen Landesligisten SV Holthausen-Biene zwei von drei Toren geschossen, aber weil das erste ins eigene Netz ging, mit 1:2 (0:2) verloren.

Entsprechend hart fiel die Analyse des Trainers aus: „Wir haben viele falsche Entscheidungen in dem Spiel getroffen und viel zu langsam gespielt. Außerdem hatten wir eine schlechte Zweikampfquote. Der Gegner war uns oft überlegen.“ Und dabei war Holthausen-Biene nicht irgendwer: Tabellenzweiter in der abgebrochenen Saison, trainiert von Wolfgang Schütte.

Das 1:2 war, gemessen an den Torchancen, die die Gäste hatten, für den TuS geschmeichelt. Latte, Pfosten, Torwart Winter – im zweiten Spielabschnitt trafen die Niedersachsen alles, nur nicht das Tor. Schon im ersten Durchgang brauchten sie nach einer Ecke die Hilfe Kempers, der angeschossen wurde und Jan Fabian Winter im TuS-Kasten keine Abwehrchance ließ (25.). Kurz vor der Pause erhöhten die Gäste durch David Brink auf 2:0 (45.).

Nach dem Seitenwechsel wurde es aufseiten der Altenberger nicht besser: Wieder wurde mehr quer als steil gespielt, lange Pässe kamen nicht immer an oder ihre Wirkung verpuffte, weil der Gegner gedanklich schneller war. Ganz anders die Holthausener, die mehrfach gefährlich vor dem Winter-Tor auftauchten, aber eben nicht vollendeten. Vier Großchancen hatten die Gäste, keine landete im Ziel.

Beim TuS musste ein Standard herhalten, dass der Ehrentreffer doch noch fiel. Nach einer Ecke von Luca Jungfermann von der rechten Seite donnerte Felix Kemper die Kugel, aus dem Hinterhalt kommend, ins Tor. Das war‘s, Schiedsrichter Jonathan Wlotzka pfiff die Partie nicht wieder an, schnappte sich den Ball und ging in die Kabinen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7546604?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Nachrichten-Ticker