Fußball: TuS unterliegt Gievenbeck
Erneute Niederlage: Diesmal 0:4

Altenberge -

Zugegeben, der FC Gievenbeck spielt eine Liga höher als der TuS Altenberge; aber eine 0:4-Niederlage ist ist schon recht heftig.

Donnerstag, 27.08.2020, 16:16 Uhr
Jan Fabian Winter im Tor des TuS machte seine Sache gut, wie Trainer André Rodine sagte, musste aber aufgrund von Abstimmungsfehlern seiner Vorderleute vier Mal hinter sich greifen.
Jan Fabian Winter im Tor des TuS machte seine Sache gut, wie Trainer André Rodine sagte, musste aber aufgrund von Abstimmungsfehlern seiner Vorderleute vier Mal hinter sich greifen. Foto: T. Strack

Natürlich spielt der 1. FC Gievenbeck eine Liga höher als der TuS Altenberge ; zudem wird er mit Florian Reckels und Klaas Tranow von zwei ehemaligen Altenbergern trainiert, die gegen ihren früheren Club nicht den Kürzeren ziehen wollten. Darüber hinaus stand beim FCG mit Marc Wenning-Künne auch noch ein ehemaliger TuS-Schnapper zwischen den Gievenbecker Torpfosten. Er musste nicht ein einziges Mal hinter sich greifen, Jan Fabian Winter auf der Gegenseite schon. Gleich vier Mal musste der Youngster die Kugel aus seinem Kasten holen. 0:4 (0:2) ist schon ein recht deutliches Ergebnis, das André Rodines Mannschaft einmal mehr seine Grenzen aufzeigte. „Es lief nicht so, wie wir es wollten. Wir uns selber viele Probleme bereitet“, beklagte Rodine. Allerdings sei Gievenbeck auch ein starker Gegner gewesen, der „hoch gepresst“ habe. „Wir haben immer wieder versucht, spielerisch und flach Lösungen dagegen zu finden, statt mal Variante zwei zu wählen“, so Rodine weiter. Die wäre ein langer Pass gewesen, doch der wurde nicht gespielt. „Wir hatten allerdings auch bessere Phasen, in denen Christian Hölker, Finn Köhler oder Malte Greshake ihre Chancen hatten. Aber die haben es oft zu kompliziert versucht“, vermisste Rodine den letzten Biss im Torabschluss. Tristan Niemann (38. und 43.) erzielte die beiden Tore in Durchgang eins, jeweils nach einem langen Pass über die Abwehrkette hinweg, „den wir falsch eingeschätzt“ haben; Christian Keil (71. und 83.) markierte in der zweiten Hälfte die Gegentore, als er nach Altenberger Ballverlusten im Mittelfeld angespielt worden war und vollendete. Am Sonntag um 15 Uhr erwarten die Altenberger Viktoria Resse aus der Landesliga 3.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7553613?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Nachrichten-Ticker