Fußball: TuS Altenberge gewinnt gegen Borussia Münster
1:0 durch Hagedorns Gewaltschuss

altenberge -

85 Minuten lang bemühte sich der TuS Altenberge vergeblich, gegen Borussia Münster ein Tor zu schießen. Erst ein Gewaltschuss von Jannick Hagedorn brachte die Erlösung und den Sieg.

Sonntag, 27.09.2020, 18:11 Uhr
Nur ganz selten musste TuS-Torwart Jan Fabian Winter (l.) im Spiel des TuS gegen Borussia Münster sich so strecken. Meist spielte sich das Geschehen in der Hälfte der Gäste ab. Das 1:0 durch Jannick Hagedorn (kl. Bild) fiel allerdings erst in der 85. Minute.
Nur ganz selten musste TuS-Torwart Jan Fabian Winter (l.) im Spiel des TuS gegen Borussia Münster sich so strecken. Meist spielte sich das Geschehen in der Hälfte der Gäste ab. Das 1:0 durch Jannick Hagedorn (kl. Bild) fiel allerdings erst in der 85. Minute. Foto: Günter Saborowski

Fußballspiele werden durch Tore entschieden. Und wenn diese dann – trotz klarer Überlegenheit und deutlichen Ballbesitzes nur einer Mannschaft – erst in der Schlussphase durch einen Gewaltschuss zu einem glücklichen Ende führen, dann ist der Jubel meist doppelt so groß. Jannick Hagedorn fasste sich in der 85. Minute ein Herz, zimmerte die Kugel aus 20 Metern aufs Tor von Borussia Münster und traf. Der anschließende Stein, der sowohl dem Schützen als auch dem Trainer und dem Rest der Mannschaft vom Herzen fiel, war bis auf die B54 zu hören.

12:0 lautete das Ecken- und Freistoßverhältnis zwischen den Gästen und dem TuS in Tornähe – so deutlich war die optische Überlegenheit der Elf von Trainer André Rodine . Allein, der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Drei Wechsel im Vergleich zur Niederlage gegen Altenrheine hatte Rodine vorgenommen: Schlatt, Greshake und Risau fehlten, Dennis Behn , Wiechert und Gausling standen für sie auf dem Feld.

Doch so sehr sich die Altenberger auch mühten, den Ball immer wieder nach vorne trieben und beinahe ein Powerplay wie im Eishockey aufzogen, es blieb beim fehlenden Abschluss. „Vorne fehlte uns manchmal die Entschlossenheit, der letzte Pass kam nicht an. Tore schießen war unser Manko. Aber wir haben eine gute Reaktion gezeigt im Vergleich zum Spiel der Vorwoche und mehr als verdient gewonnen“, war der Trainer froh, dass Hagedorns Schuss seinen Weg ins Tor fand.

Torchancen der Borussia gab es nur wenige, eine in der ersten Halbzeit durch Samir Betet, der knapp verzog (33.) und nicht eine einzige in der zweiten. Wie auch, meist war der Ball für Borussia schon an der Mittellinie verloren. Direkt nach der Pause hatten Luca Jungfermann oder Dennis Behn die ersten Möglichkeiten. Doch der Kasten der Münsteraner blieb bis zur 85. Minute wie vernagelt – oder es war bei den Schüssen der Altenberger ein Borussia-Bein zwischen Tor und Ball. Da passte es letztlich gut, dass bei Hagedorns Hammer eine Lücke rechts unten war.

TuS: Winter – Kemper, Wiechert, Gausling – Exner, Hagedorn – Wilpsbäumer, C. Hölker, D. Behn (84. Haziri), Jungfermann (73. K. Behn) – Brinkmann (73. Haliti).

Tor: 1:0 Hagedorn (85.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7604921?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Nachrichten-Ticker