TuS Altenberge feiert 5:0-Heimsieg über Aufsteiger Matellia Metelen
Shanice Lüttecke trumpft groß auf

Altenberge -

Die Fußballerinnen des TuS Altenberge haben im Heimspiel gegen den FC Matellia Metelen eine prima Figur gemacht. Mit 5:0 schickten die den Aufsteiger nach Hause. Den Löwenanteil am Erfolg hatte eine Stürmerin.

Montag, 05.10.2020, 16:50 Uhr
Isabel Kannenbrock beteiligte sich mit einem Treffer am Erfolg gegen Metelen. Die Mittelfeldspielerin erzielte das 3:0.
Isabel Kannenbrock beteiligte sich mit einem Treffer am Erfolg gegen Metelen. Die Mittelfeldspielerin erzielte das 3:0. Foto: Thomas Strack

Nichts zu holen gab es am Sonntag für die Damen des FC Matellia Metelen. Beim TuS Altenberge verlor der Bezirksliga-Aufsteiger mit 0:5 (0:2).

„Bis zum ersten Gegentor haben wir super mitgespielt. Franziska Pöpping hätte uns sogar in Führung schießen können“, meinte Gäste-Trainer Stefan Okon rückblickend. Das sah Altenberges Co-Trainer Thomas Wilke ähnlich. Er sprach von schwierigen ersten 25 Minuten, ehe seine Elf dann besser in den Tritt gekommen sei.

Das galt vor allem für Shanice Lüttecke, die in der 38. Minute Altenberge in Führung schoss. Zuvor hatten die Matellia-Verteidigerinnen reklamiert, dass der Ball im Aus gewesen sein sollte und daraufhin ihre Arbeit eingestellt. Der Unparteiische sah das aber anders. Der Schock saß bei den Gästen tief, und so hatte Lüttecke 120 Sekunden später leichtes Spiel, um auf 2:0 zu erhöhen.

Die Pechsträhne der Matellia setzte sich weiter fort: Isabel Kannenbrock tauchte frei vor Metelens Torhüterin Hanna Spitthoff auf, die das Leder abprallen ließ und der Altenberger Mittelfeldspielerin so das 3:0 servierte (64.).

Danach ließ der TuS die Kugel geschickt durch die eigenen Reihen laufen, während der Gegner dem Spielgeschehen nur noch zuschaute. Shanice Lüttecke setzte sich noch zwei Mal gekonnt in Szene und erhöhte auf 4:0 (69.) beziehungsweise 5:0 (78.).

„Die ersten drei Gegentore hätten wir vermeiden können. Solche Unachtsamkeiten müssen wir abstellen“, resümierte Okon. Sein Altenberger Pendant Wilke stufte den dreifachen Punktgewinn seiner Elf als „verdient“ ein. Der TuS rangiert nach drei Runden auf Platz zwei, Metelen auf Rang 13.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618404?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Nachrichten-Ticker