Reiten: Das Turnier des ZRFV Altenberge
Dües feiert Start-Ziel-Sieg

Altenberge -

Der ZRFV Altenberge hat am Wochenende sein Reitturnier unter Corona-Bedingungen ausgerichtet. Die Organisation und die Ergebnisse waren top. Dafür sorgte unter anderem ein Reiter des gastgebenden Vereins.

Montag, 12.10.2020, 14:02 Uhr aktualisiert: 19.10.2020, 12:56 Uhr
Kevin Dües siegte mit „For You“ in beiden M-Springen. Und auch mit seinen jungen Pferden war der Altenberger Lokalmatador erfolgreich.
Kevin Dües siegte mit „For You“ in beiden M-Springen. Und auch mit seinen jungen Pferden war der Altenberger Lokalmatador erfolgreich. Foto: ZRFV Altenberge

Es war eine komplett neue Situation, als beim Zucht-, Reit- und Fahrverein Altenberge am Wochenende das „Corona-Turnier“ über die Bühne ging. Bauzäune statt Besucherstürme, Mund-Nase-Bedeckung statt geselliger Fachgespräche, Online-Ergebnislisten statt rasanter Ehrenrunden. Der Sport allerdings war, wie in jedem Jahr, auch unter Corona-Bedingungen top.

Besonders im abschließenden Zwei-Phasen-Springen der Klasse M, das am Sonntagnachmittag den Abschluss des Turnierwochenendes bildete, waren spannende und nahezu perfekte Ritte zu sehen. Dabei gelang Kevin Dües vom gastgebenden Reitverein ein lupenreiner Start-Ziel-Sieg. Mit seiner Stute For You bildet Dües seit Jahren ein eingespieltes Team. Diese Routine kam den beiden am Sonntag ebenso zu Gute wie die rasante Grundschnelligkeit der Stute. Nach 27,85 Sekunden blieb die Uhr stehen, als Dües den Stechparcours überwunden hatte.

Bereits kurze Zeit später geriet die Führung in Gefahr, denn auch der Roxeler Philip Schulze Tophoff auf Mahony war pfeilschnell unterwegs. Allerdings trennten die beiden Reiter im Ergebnis immer noch über drei Sekunden. Da diese Prüfung aufgrund des hohen Nennungsergebnisses in zwei Abteilungen gewertet wurde, gab es mit Dües und Schulze Top­hoff auch zwei Sieger.

Bereits am Samstag war ein weiteres M-Springen entschieden worden. Und auch hier war das Bild ein Ähnliches. Kevin Dües und For You waren das Maß der Dinge und waren einmal mehr mit über drei Sekunden Vorsprung einfach nicht zu schlagen. Der Sieg in der zweiten Abteilung dieser Prüfung ging an Jaqueline Hempe im Sattel von Cantaro. Aus Sicht des Veranstalters komplettierten Vera Schilling (Rang zwei), Lars Schulze-Wierling (Rang vier) sowie Janina Dües und Grit Schulze-Wierling (beide Rang sechs) in dieser Prüfung das Ergebnis mit starken Platzierungen.

Zwei schöne Erfolge feierte Lotta Schulze-Wierling . Mit ihrer Stute Sally gewann sie ein E-Stilspringen, und in einer Springpferdeprüfung der Klasse A durfte sie die Glückwünsche für Rang zwei entgegennehmen. Damit ist Lotta Schulze-Wierling aktuell die dritte Generation der Familie Schulze-Wierling, die im Springsattel erfolgreich ist.

Anneke Meier siegte im Sattel von Anyway im A-Springen und platzierte sich zudem im A-Stilspringen auf Rang sieben. Janina Dües belegte in dieser Prüfung Rang vier. Ebenfalls Rang vier gab es für Vera Schilling und Koralle im A-Springen.

Kevin Dües konnte auch mit seinen jungen Pferden überzeugen. Mit Cecile gewann er am Freitag die Springpferdeprüfung der Klasse L. Mit Jazz Bay platzierte er sich in dieser Prüfung auf Rang drei. Ebenfalls Rang drei, allerdings in der Springpferde A, ging auf das Konto von Django di Mango. Mit Dacapo platzierte Dües sich auf Rang sechs in der Springpferde L.

Auch wenn das Turnier unter den aktuell besonderen Bedingungen sicherlich gut gelungen ist, so freut man sich beim Zucht-, Reit- und Fahrverein mit etwas Weitsicht schon auf das kommende Jahr, wenn dann hoffentlich ohne Corona wieder Turniere stattfinden werden. Dann gibt es auch wieder gesellige Fachgespräche, Besucherströme und Siegerehrungen mit rasanten Ehrenrunden. Denn diese sind sowohl bei den Zuschauern als auch bei den Teilnehmern doch das eigentliche „Salz in der Suppe“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7628503?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Nachrichten-Ticker