Landesliga: TuS Altenberge muss bei Aufsteiger Vorwärts Wettringen antreten
Abwehr auf dem Prüfstand

altenberge -

Am Sonntag um 15 Uhr steigt auf der Sportanlage in Wettringen das Kreisderby der Landesliga zwischen dem FC Vorwärts und dem TuS Altenberge.

Freitag, 16.10.2020, 14:03 Uhr aktualisiert: 19.10.2020, 12:56 Uhr
Jubelnde
Jubelnde Foto: Thomas Strack

Als sich Vorwärts Wettringen und der TuS Altenberge letztmalig im sportlichen Wettkampf auf dem Rasen gegenüber standen, da spielte beide Mannschaften noch in der Bezirksliga. Das war in der Saison 2016/17. Trainer des TuS war mit Florian Reckels ein Wettringer, auf der andere Seite des Feldes saß Manni Köning auf der Bank. Das Hinspiel in Wettringen gewann damals nach einer müden ersten Halbzeit (0:0) der FC Vorwärts durch zwei Treffer von Gerold Laschke , Lyon Meyering und Tobias Schmitz in der 90. Im Rückspiel am 8. Dezember drehte der TuS den Spieß um, gewann mit 2:0 und feierte nach 28 Spiele Ende Mai mit 66 Punkten die Meisterschaft. Wettringen wurde mit 37 Zählern Siebter. Am Sonntag stehen sich beide Teams erstmalig wieder gegenüber, diesmal in der Landesliga .

„Ich wundere mich ein wenig, dass Wettringen nicht so gut in die Saison gestartet ist. Sie haben oft nur knapp verloren und ließen dabei keinen großen Unterschied zum Gegner erkennen. In der Offensive sind sie gut besetzt, und ich bin sicher, dass sie zeitnah noch ihre Punkte holen werden – nur nicht gegen uns“, möchte André Rodine nicht der Lieferant eines zweiten Wettringer Erfolgserlebnisses sein.

Auf der Internet-Plattform soccerwatch hat sich der Trainer des TuS Altenberge das jüngste Spiel der Wettringer gegen Borken (1:2) angeschaut und sich „ein grobes Bild“ des Gegners machen können.

Wichtiger war dem Altenberger Übungsleiter jedoch, das eigene 5:4 gegen Senden unter die Lupe zu nehmen, bei dem seine Mannschaft zwei Mal beim Stand von 4:0 und 5:2 geistig abgeschaltet hat und fahrlässig Gegentreffer kassierte. „Als Trainer ist das nicht wirklich angenehm gewesen“, musste Rodine Blut und Wasser in diesen Phasen schwitzen. Abgehakt, soll nicht wieder vorkommen.

Verletzt ausfallen werden Jakob Gerstung, Felix Risau und Jakob Schlatt; Timo Gauslings Einsatz für Sonntag ist noch fraglich.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635129?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35340%2F
Nachrichten-Ticker