Kreispokal der A-Junioren
Fünfter Pokalsieg in Folge

Lüdinghausen -

Die A-Jugendfußballer des SV Herbern bleiben das Maß aller Dinge im Kreis. Mit einem 4:1-Finalerfolg über Bezirksligist VfL Senden setzte sich der Landesligist bereits zum fünften Mal in Folge die Krone des Kreispokalsiegers auf.

Montag, 26.11.2012, 14:11 Uhr

Kreispokal der A-Junioren : Fünfter Pokalsieg in Folge
Ein gewohntes Bild: Am Ende der Kreispokal-Saison steht der Pott bei den A-Junioren des SV Herbern. Foto: tm

Obwohl die Herberner am Samstagabend stark ersatzgeschwächt antreten mussten, waren sie die bessere Mannschaft und der verdiente Sieger in einem allenfalls mittelmäßigen Spiel auf dem Kunstrasenplatz von Union Lüdinghausen .

Die Herberner erwischten einen Start nach Maß: Nach nur wenigen Sekunden verschuldete Sendens Jan Reickert mit einem unnötigen Foul an Hendrik Heubrock einen Elfmeter, den Herberns Kapitän Tim Bröer sicher zum 1:0 verwandelte. Mit der frühen Führung im Rücken versuchten die Blau-Gelben, das Spiel zu verwalten, machten sich das Leben gegen aggressive Sendener durch unnötige Fehler aber immer wieder schwer. Bis kurz vor der Halbzeit waren die Strafräume Sperrgebiete. Das änderte sich in der 38. Minute, als der SVH mit dem schönsten Spielzug der Partie und einem strammen Schuss von Steffen Hunnewinkel auf 2:0 erhöhte.

Der VfL kam dann schwungvoll aus der Kabine – mit Erfolg. Nach einem Freistoß stand Simon Walter mutterseelenallein vor dem Herberner Gehäuse und hatte keine Mühe, auf 1:2 zu verkürzen (52.). Anschließend waren die Sendener am Drücker, hatten aber Pech im Abschluss. Die dickste Chance auf den Ausgleich vergab Leon Rave, als er eine Flanke, die Herberns Torhüter Jens Haarseim aus der Hand fiel, nur auf die Oberkante der Latte köpfte (70.). Mit dem 3:1 durch Julian Trapp, einem direkt verwandelten Freistoß aus gut 25 Metern, war das Spiel entschieden (79.). Nur zwei Minuten später traf der eingewechselte Tom-Louis Brinkmann nach schöner Vorarbeit von Nils Haarseim zum 4:1-Endstand.

„Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Wir haben kämpferisch gut dagegenhalten und waren nach dem 1:2 nah dran, das Spiel zu drehen“, war VfL-Trainer Phillipp Roberg trotz der Niederlage zufrieden. Über den Pokalsieg durfte sich dagegen Thomas Berndsen, sein Herberner Kollege, freuen. „Das war heute mit Sicherheit nicht unsere beste Leistung. Doch wir haben das Spiel ernst genommen und verdient gewonnen. Jetzt hoffen wir auf attraktive Spiele im Verbandspokal.“

SVH: J. Haarseim – Schäper, Posala, Bröer, Carima – Heubrock (77. Schütte), Richter (86. Bußkamp), Trapp (86. Fenker), Hunnewinkel – Osmanovic (68. Brinkmann), N. Haarseim. VfL: Stuhldreier – Seel, Reickert, Stemmer, Kordt (46. Schmitz) – Heuermann (75. Raedel), Gabrielski, Borchert, Kelle – Walter (44. Rave), Kintrup (75. Wilbers). Tore: 1:0 Bröer (1./FE), 2:0 Hunnewinkel (38.), 2:1 Walter (52.), 3:1 Trapp (79.), 4:1 Brinkmann (81.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1296200?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F715297%2F1794795%2F
Nachrichten-Ticker