Fußball: Vorbereitung
Aufstieg ist ein Geduldsspiel

Herbern -

Zweiter, Dritter oder Vierter war Frauen-Bezirksligist SV Herbern oft genug in den vergangenen Jahren. Allerdings sei ein gutes Abschneiden in der Tabelle längst nicht alles, wie der Trainer im Interview mit unserer Zeitung verrät.

Donnerstag, 06.07.2017, 18:00 Uhr

Neu: Marie Kruckenbaum (eig. U 17), Alena Schlinge (VfL Bochum 2), Johanna Schulte-Braucks, Joyce Große-Budde (beide eig. U 17/h.v.l.), Erblinda Osmani (Albersloh), Lorena Hönekop, Lina Urban und Lara Närdemann (alle eig. U 17/v.v.l.). Chiara Borrmann (Werner SC) fehlt.
Neu: Marie Kruckenbaum (eig. U 17), Alena Schlinge (VfL Bochum 2), Johanna Schulte-Braucks, Joyce Große-Budde (beide eig. U 17/h.v.l.), Erblinda Osmani (Albersloh), Lorena Hönekop, Lina Urban und Lara Närdemann (alle eig. U 17/v.v.l.). Chiara Borrmann (Werner SC) fehlt. Foto: SVH

Sieben Wochen – ungleich länger als die meisten Männer – bereiten sich Herbern Bezirksliga-Frauen auf die Saison vor. Wieso – und wie das Ziel nach zwei knapp verpassten Meisterschaften lautet, wollte unser Redaktionsmitglied Florian Levenig von SVH-Coach Frank Große Budde wissen.

Drei Mal Vizemeister binnen vier Jahren: Klingt gut, nervt aber irgendwann. Oder?

Große Budde: Ja, schon. Gerade die, die länger dabei sind. Andererseits schauen wir uns nicht nur die Tabelle an, sondern auch, ob die Mädels Fortschritte machen. Ist das der Fall, stellt sich – mit etwas Geduld – der Erfolg quasi von alleine ein.

Auch bei Ihrer abermals verjüngten Mannschaft?

Große Budde: Das ist die entscheidende Frage. Wir freuen uns natürlich, dass erneut fünf Spielerinnen aus der eigenen U 17 zu uns stoßen. Dem Trainerteam macht es unheimlich viel Spaß, diese Mädchen zu formen. Aber der Leistungsunterschied zwischen B-Jugend- und Senioren-Bezirksliga ist schon gewaltig. Uns fehlt an der Stelle die U 19, die es im weiblichen Bereich leider nicht gibt.

Deshalb die lange Vorbereitung?

Große Budde: Auch. Hinzu kommt, dass es bei insgesamt neun Neuzugängen einfach Zeit braucht, bis sich alle aneinander gewöhnen.

Ihre zweitbeste Torschützin, Mareike Wenge, will künftig kürzertreten. Wer übernimmt fortan die 20 Buden, für die Ihr Routinier jedes Jahr gut war?

Große Budde: Ich hoffe, dass mehrere Spielerinnen aus Mareikes Schatten treten. Einfach weil sie wieder ein Jahr an Erfahrung gewonnen haben. Lara Krieger zum Beispiel. Oder meine Tochter Sara.

Wer kommt 2017/18 als Spielverderber in Betracht?

Große Budde: Gemeine Frage (lacht). Wolbeck, Amelsbüren. Alverskirchen vielleicht. Und mit Warendorf 2 muss man eh immer rechnen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4989112?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Nachrichten-Ticker