Magath-Hügel, Medizinbälle, Autoreifen? Dergleichen brauchen die hiesigen Trainer nicht. In der Freitags-Frage erzählen sie, wie sie ihre Schützlinge in den nächsten Wochen trotzdem fit bekommen für die neue Spielzeit.
Die Zeit des Waldlaufs ist vorbei

Bezirk Lüdinghausen -

Fußball: Vorbereitung

Donnerstag, 06.07.2017, 20:07 Uhr

Kolja Zeugner
Kolja Zeugner Foto: oet

In diesen Tagen starten die heimischen Fußballteams in die Vorbereitung für die kommende Saison. In dieser Zeit werden die Grundlagen für den anvisierten Erfolg in der Meisterschaft gelegt. Doch es gibt unterschiedliche Herangehensweisen. Die WN haben heimische Trainer gefragt, ob bei ihnen die Vorbereitung eher Laufeinheiten oder eher die Arbeit mit dem Ball enthält.

Kolja Zeugner (Union Lüdinghausen ): Die Spieler haben einen Plan für die Sommerpause erhalten, um den Grundstein für die Fitness zu legen. Wichtig ist, dass sie diesen einhalten. Wir planen eine kurze Vorbereitung mit vielen Spielen und vielen taktischen Inhalten. Ein, zwei nicht-fußballerische Einheiten wie ein Besuch im Fitnessstudio sind auch dabei.

Holger Möllers (SV Herbern): Wir haben unser Training so gelegt, dass wir 90 Prozent der Zeit den Ball am Fuß haben. Die Zeit, dass man in den Wald zur Grundlagenausdauer geht, ist doch vorbei. Das haben die Jungs mit einem von mir vorgegebenen Plan im Vorfeld bereits abgedeckt. Wir werden auch mal einen Laufparcours machen.

Frank Große-Budde (SV Herbern Frauen): In den ersten zwei Wochen machen wir Grundkondition, weil die Mädels in der Pause nicht viel gemacht haben. Wenn die Grundlagen gelegt sind, werden wir dann viel Fußball spielen. Wir haben extra einen frühen Anfangstermin gewählt, damit alle Spielerinnen auf ihre Trainingszeit kommen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4989135?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Nachrichten-Ticker