Fußballkreis Münster
Spielermappen werden langfristig aussortiert

Bezirk Lüdinghausen -

Der Fußballkreis Münster führt den elektronischen Spielerpass (ESP) auf freiwilliger Basis ein. Damit sollen irgendwann die Kontrollen mit den Passmappen durch den Schiedsrichter entfallen können. Aufgeschlossen stehen diesem Vorhaben die Verantwortlichen des SV Herbern gegenüber.

Freitag, 14.07.2017, 09:07 Uhr

Frank Heidemann, Sportlicher Leiter des SV Herbern, begrüßt den elektronischen Spielerpass.
Frank Heidemann, Sportlicher Leiter des SV Herbern, begrüßt den elektronischen Spielerpass. Foto: Ralf Aumüller

Der Fußballkreis Münster führt ab der neuen Saison 2017/18 den elektronischen Spielerpass (ESP ) auf freiwilliger Basis ein. Damit sollen irgendwann die Kontrollen mit den Passmappen durch den Schiedsrichter vor Anpfiff von Meisterschaftsspielen entfallen können.

Norbert Krevert, stellvertretender Vorsitzender im Fußballkreis Münster und als „Superuser“ für die Entwicklung der elektronischen Vorgänge rund um das DFBnet zuständig, will den Vereinsverantwortlichen die Angst vor der Neuerung nehmen. „Wir sind selbst neugierig darauf, wie das läuft. Wir wollen die Vereine begleiten und dabei selber sehen, wo der Schuh drückt. Wir setzen niemanden unter Druck. Es ist egal, ob ein Verein am ersten oder 15. oder 30. Spieltag damit anfängt“, sagt Krevert.

Aufgeschlossen stehen diesem Vorhaben die Verantwortlichen des SV Herbern gegenüber. „Wir werden das so schnell wie möglich umsetzen. Das ist doch eine Vereinfachung für alle“, sagt Frank Heidemann, Sportlicher Leiter beim SVH, dessen Reserve und „Dritte“ auf Kreisebene im Fußballkreis Münster spielen.

Das Verfahren ist bereits vom Bayerischen Fußball-Verband (BFV) zur Saison 2015/16 eingeführt worden (noch parallel zur weiterhin gültigen Passkontrolle) und läuft wie folgt: Der Schiedsrichter kann anhand der Porträtfotos im ESB die Spieler identifizieren. Die Passmappe mit den Spielerpässen ist nicht mehr nötig, und damit wird für Vereine mit vielen Mannschaften das immer wieder neue Zusammenstellen der Mappen für die Spiele abgeschafft.

Das Ganze funktioniert nur, wenn für alle eingesetzten Spieler auch das entsprechende Foto im DFBnet eingestellt wird. Das Foto bleibt dem Pass dauerhaft zugeordnet und ist in der Spielerliste für den Nachweis der Spielberechtigung künftig ausreichend.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5008628?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Nachrichten-Ticker