Reiten: Westfälische Meisterschaften
„Fantastisches Gefühl“ für Becks wichtiger als der Titel

Bezirk Lüdinghausen -

Der Finaltag bei den Westfälischen Meisterschaften am Wochenende in Steinhagen fand ohne die hiesigen Reiter statt. Die hatten aber allesamt triftige Gründe für das Fernbleiben.

Montag, 17.07.2017, 20:07 Uhr

Traten am Finaltag nicht mehr an: Jil-Marielle Becks und Delorange.
Traten am Finaltag nicht mehr an: Jil-Marielle Becks und Delorange. Foto: R. Penno

Am Ende sei es „eine Vernunftentscheidung“ gewesen, gibt Marius Brinkmann (RV Lüdinghausen) an: „Einerseits wäre ich gern am Schlusstag geritten, andererseits wollte ich Cidan eine Pause gewähren.“ Schließlich hat das Duo in dieser Woche Großes vor: Beim „Weltfest des Pferdesports“ in Aachen starten Brinkmann/Cidan auf der U 25-Tour.

Also ließen sie in Steinhagen bei den Westfälischen Meisterschaften das finale Springen aus. Obwohl „eine Medaille möglich war“, wie der Berufsreiter ausführt. Nach dem starken Auftritt am Samstag lagen der Steverstädter und sein zwölfjähriger Wallach als Gesamtsiebte in Lauerstellung. Beim Zwei-Sterne-S-Springen mit Stechen blieben beide Male die Stangen liegen. Allerdings waren Mario Maintz (Bösensell) und Allegro in der Entscheidungsrunde anderthalb Sekunden schneller. Für Brinkmann blieben 1000 Euro und Platz zwei.

Ich hatte die Zügel verloren, somit passte die Distanz zum Folgesprung nicht mehr.

Johanna Schulze Thier

Nicht ganz so gut lief es für Johanna Schulze Thier (RV Herbern) bei den Junioren. Coloona, sieben Jahre jung, habe ihre Sache beim M**-Zeitspringen, „richtig gut gemacht“. Für eine Platzierung reichte es indes nicht. Auf einen Start am Folgetag verzichtete Schulze Thier, „da die Prüfung noch einen Tick schwerer gewesen wäre“ und die Stute behutsam aufgebaut werden solle. Deren ein Jahr ältere Schwester Corloona zwang den Youngster sogar zum Absteigen: „Ich hatte die Zügel verloren, somit passte die Distanz zum Folgesprung nicht mehr.“

Jil-Marielle Becks (RV Lüdinghausen) ist trotz ihres jugendlichen Alters eine hochdekorierte Dressurreiterin. Dass die dreifache EM-Medaillengewinnerin bei den Jungen Reitern in Steinhagen den zum Greifen nahen Titel ausschlug, liegt freilich nicht daran, dass die Ottmarsbocholterin die Westfälischen Meisterschaften gering schätzt: „Ich wollte Delorange dafür belohnen, dass sie mir zwei Mal ein fantastisches Gefühl gegeben hat.“ Und: Nach Platz eins am Freitag sowie dem zweiten Rang am Samstag am Schlusstag – in Führung liegend – nicht mehr anzutreten, sei auch eine strategische Entscheidung gewesen: „Delorange und Satelite sollen sich langsam ans Grand-Prix-Niveau bei den Senioren rantasten. Darauf liegt aktuell unser Fokus.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5017518?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Nachrichten-Ticker