Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Davaria Davensberg: Der Keller rückt näher

Davensberg -

Davaria Davensberg erkämpfte sich einen Punkt bei Concordia Albachten. Dumm nur: Hohenholte und Werne 2 gewannen unerwartet ihre Auswärtsspiele – der Vorsprung der Davensberger auf die Abstiegsränge ist auf einen Zähler geschrumpft.

Sonntag, 22.04.2018, 21:04 Uhr

Anas Lotfi (am Ball) traf zur Davensberger Führung.
Anas Lotfi (am Ball) traf zur Davensberger Führung. Foto: Christian Besse

Mit einem 2:2 (2:0) erkämpfte sich A-Ligist Davaria Davensberg einen Punkt bei Concordia Albachten – „ein am Ende glückliches Remis“ (Davensbergs Co-Trainer Mike ­Raed). Dumm nur: GS Hohenholte und der Werner SC 2, Davarias Konkurrenten im Abstiegskampf, gewannen unerwartet ihre Auswärtsspiele – der Vorsprung der Davensberger auf die Abstiegsränge ist auf einen Zähler geschrumpft.

„Die erste Halbzeit haben wir klar dominiert“, so Raed. Anas Lotfi erzielte früh die Führung, Rassam Hassanzadeh Ashrafi erhöhte auf 2:0. Zwischenzeitlich hatte Jerome Willocks frei stehend aus fünf Metern das Tor verfehlt.

Nach der Pause nahmen die Gastgeber das Heft in die Hand. „Ganz bitter“, so Raed, war der Anschlusstreffer: Max Heimsath schoss einen Freistoß unter die hochspringende Davaren-Mauer hindurch. Nur fünf Minuten später traf Darwin Ribeiro zum Ausgleich. Am Ende waren die Davaren über den einen Punkt noch heilfroh: „Albachten hatte noch mehrere Lattentreffer und Andreas Stilling hat noch einige Male gut gehalten“, so Raed.

Davaria: Stilling – Assad Pour (86. Bruck), Mah. Mahmoud, Merten, Kreuzberg – Willocks, Erkan, Lotfi, J. Raed, Dirani (82. H. Atalan) – Hassanzadeh Ashrafi (65. M. Raed). Tore: 0:1 Lotfi (10.), 0:2 Hassanzadeh Ashrafi (25.), 1:2 Heimsath (54.), 2:2 Ribeiro (59.). Beste Spieler: Mah. Mahmoud, Merten, Erkan.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5680417?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
„Dann müssen wir aufwachen und etwas dagegen tun"
Interview: Ranga Yogeshwar zu Folgen des digitalen Wandels: „Dann müssen wir aufwachen und etwas dagegen tun"
Nachrichten-Ticker