Fußball-Feriencamp in Ascheberg
Nur „Deutschland“ hatte wieder nichts zu lachen

Ascheberg -

Was hat Russland mit Ascheberg gemeinsam? Sowohl bei der offiziellen FIFA-WM 2018 als auch bei der sehr inoffiziellen Weltmeisterschaft am Dieningrohr schied Deutschland aus – beide Male als Letzter der Vorrundengruppe.

Mittwoch, 25.07.2018, 19:00 Uhr

Mit kühlem Kopf waren auch Zweikämpfe bei den Temperaturen kein Problem.
Mit kühlem Kopf waren auch Zweikämpfe bei den Temperaturen kein Problem. Foto: Christian Besse

Was hat Russland mit Ascheberg gemeinsam? Na, zumindest dies: Sowohl bei der offiziellen FIFA-WM 2018 als auch bei der sehr inoffiziellen Weltmeisterschaft im Rahmen des Fußballferien-Camps am Dieningrohr schied Deutschland aus – beide Male als Letzter der Vorrundengruppe.

In Ascheberg musste das „deutsche Team“ am Montagnachmittag in einer Dreiergruppe den Mannschaften von Japan und – natürlich – Mexiko den Vortritt lassen. Kleiner Trost: Japan wurde am Ende Weltmeister, der Vertreter des offiziellen FIFA-Titelträgers, Frankreich, wurde Vierter.

Fußballferien-Camp in Ascheberg

1/13
  • Fußballferien-Camp in Ascheberg Foto: Christian Besse
  • Fußballferien-Camp in Ascheberg Foto: Christian Besse
  • Fußballferien-Camp in Ascheberg Foto: Christian Besse
  • Fußballferien-Camp in Ascheberg Foto: Christian Besse
  • Fußballferien-Camp in Ascheberg Foto: Christian Besse
  • Fußballferien-Camp in Ascheberg Foto: Christian Besse
  • Fußballferien-Camp in Ascheberg Foto: Christian Besse
  • Fußballferien-Camp in Ascheberg Foto: Christian Besse
  • Fußballferien-Camp in Ascheberg Foto: Christian Besse
  • Fußballferien-Camp in Ascheberg Foto: Christian Besse
  • Fußballferien-Camp in Ascheberg Foto: Christian Besse
  • Fußballferien-Camp in Ascheberg Foto: Christian Besse
  • Fußballferien-Camp in Ascheberg Foto: Christian Besse

Sechs „Nationen“ hatten teilgenommen, neben den genannten Teams auch Ägypten und Brasilien. Mehr wären schlecht möglich gewesen, denn an dem dreitägigen Fußballferien-Camp, das am Mittwoch zu Ende ging, hatten „nur“ 31 Nachwuchsfußballer teilgenommen – ausschließlich Jungs, der jüngste fünf, der älteste 13 Jahre alt.

„Wir hatten in den vergangenen Jahren in Ascheberg im Schnitt immer 40 Kinder“, sagte Johannes Rohring, der den Ascheberger Nachwuchs nicht zum ersten Mal im Auftrag der „Erlebniswelt Sport“ betreute. Warum es deshalb weniger waren, wusste auch er nicht. Aber: „Mit dem Wetter hat das nichts zu tun.“

Obwohl die durchgägnig hohen Temperaturen weder für Ferienkinder noch für Betreuer – neben Rohring seine Kollegen Paul Bahde und Marius Wilkes – ein Pappenstiel waren. „Wir hatten an allen drei Tagen über 30 Grad“, so Rohring. „Und auf Kunstrasen ist es sofort noch einmal drei Grad wärmer.“

Was man dagegen tun kann? „Vor allem kühlen Kopf bewahren . . .“ Was durchaus ernst gemeint ist: Viele Trinkpausen im Schatten seien das A und O bei solchen Veranstaltungen. Der Nachwuchs kam mit den Temperaturen offenbar ganz gut zurecht: „Nein, die Hitze macht mir eigentlich nichts aus, weil ich immer wieder abkühlen kann“, sagt David, neun Jahre alt, aus Ascheberg. Der 13-jährige Luca: „Am ersten Tag haben mir die Temperaturen ein bisschen was ausgemacht, danach nicht mehr. Ich hatte mich daran gewöhnt.“

So konnten sich die Nachwuchskicker ganz auf das Programm konzentrieren. Und das bot Abwechslung genug: eine Pass-Champions-League, Dribbelübungen, Torschüsse auf kleine und größere Tore. Und natürlich kleinere Turniere, um auch aus dem Spiel heraus Treffer zu erzielen. Es musste ja nicht immer eine WM sein – schließlich soll ein Feriencamp ja Spaß machen, auch für „Deutschland“.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5932389?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Rosenmontagszug 2020 in Münster - Fotos & Video
Karneval : Rosenmontagszug 2020 in Münster - Fotos & Video
Nachrichten-Ticker