Fußball: Landesliga 4
SV Herbern bei Eintracht Ahaus: Hintermannschaft legt das Fundament

Herbern -

Besser als der SV Herbern beim SV Eintracht Ahaus kann man eigentlich kaum in die Saison starten. Einziger Wermutstropfen: Eine Viertelstunde nach dem Seitenwechsel verloren die Gäste Oscar Franco Cabrera durch eine Ampelkarte.

Sonntag, 12.08.2018, 19:00 Uhr

Hatten gut lachen: die Herberner Sebastian Schütte und der zweifache Torschütze Marcel Scholtysik (r.).
Hatten gut lachen: die Herberner Sebastian Schütte und der zweifache Torschütze Marcel Scholtysik (r.). Foto: Christian Besse

Besser kann man eigentlich kaum in die Saison starten. Mit 3:0 (1:0) gewann Landesligist SV Herbern am Sonntagnachmittag beim SV Eintracht Ahaus. Einziger Wermutstropfen: Eine Viertelstunde nach dem Seitenwechsel verloren die Gäste Oscar Franco Cabrera durch eine Ampelkarte nach Meckern und Foulspiel.

„In erster Line haben wir heute gut verteidigt“, brachte SVH-Trainer Holger Möllers das Erfolgsrezept der Saisonpremiere auf den Punkt. „Auch nach dem Platzverweis von Oscar haben wir nichts zugelassen.“ Aber auch vorne gab es nichts zu meckern: „Das war überragend herausgespielt“, kommentierte der Coach das frühe Führungstor der Gäste. Über Whitson und Dennis Idczak kam das Leder zu Marcel Scholtysik, der es ins kurze Eck beförderte.

Ausgerechnet kurz nach der Ampelkarte gegen ihren Mittelfeldmotor kamen die Gäste zu ihrer zweiten zwingenden Torchance, die ihnen das 2:0 hätte einbringen müssen. Doch Johannes Richter traf die Latte, Philipp Dubicki im Nachschuss den Pfosten (62.).

So mussten die Herberner noch um den dreifachen Punktgewinn zittern – bis fünf Minuten vor dem Ende, als Scholtysik nach einem Whitson-Pass durch die Schnittstelle auf 2:0 erhöhte. Vier Minuten später machte eine Zwei-Mann-Kombi alles klar: Keeper Sven Freitag drosch den Ball ultralang nach vorne, und Scholtysik verwertete zum 3:0.

SVH: Freitag – J. Höring, Schulte, Dubicki, Idczak – Richter, Franco Cabrera, Vogt – Schütte (75. Krampe), Whitson (84. K. Höring), Scholtysik (87. Dellwig-Jerez). Tore: 0:1 Scholtysik (9.), 0:2 Krampe (81.), 0:3 Scholtysik (85.). BV: Ampelkarte gegen Franco Cabrera (61.). Beste Spieler: Scholtysik, Richter, Vogt.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5971226?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Das perfekte Dinner: Nachtisch-Fluch mit Happy End
V.l.: Filippi, Eduardo „Eddi“, Hanni, Gastgeberin Eva und Claus
Nachrichten-Ticker