Fußball: Kreisliga A 2
Endlich Zählbares – TuS Ascheberg ringt WSU 2 nieder

Ascheberg -

Erster Sieg im vierten Spiel: Der TuS Ascheberg hat am Donnerstagabend die Warendorfer SU 2 mit 3:2 (1:1) bezwungen. Es war ein zähes Ringen – und zum Ende hin noch mal unnötig spannend.

Donnerstag, 13.09.2018, 23:12 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 13.09.2018, 22:56 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 13.09.2018, 23:12 Uhr
Gewohnt laufstark: TuS-Mittelfeldmann Lennart Heubrock (r.), der im dieser Szene den Warendorfer Dwayne Ikponmwonba verfolgt.
Gewohnt laufstark: TuS-Mittelfeldmann Lennart Heubrock (r.), der im dieser Szene den Warendorfer Dwayne Ikponmwonba verfolgt. Foto: flo

Der TuS Ascheberg, mit drei Niederlagen in die Saison gestartet, hat – endlich – Zähler auf dem Konto. Und zwar gleich in dreifacher Ausfertigung, mit 3:2 (1:1) bezwangen die ganz in schwarz gewandeten Hausherren am Donnerstagabend die Warendorfer SU 2.

„Aufgrund der größeren Anzahl an Chancen ist der Sieg nicht unverdient“, fand TuS-Coach Martin Ritz unmittelbar nach dem Abpfiff. Die dickste Möglichkeit vor dem Wechsel vergab Linus Wandzioch, der den Ball nach Dennis Heinrichs Hereingabe aus kurzer Distanz übers WSU-Tor drosch (18.).

20 Minuten später das 0:1: Yassin Schniederbernd hatte von rechts geflankt und Julian Gösling, eine von zwei Leihgaben aus der ersten Mannschaft der Warendorfer, vollendete relativ unbedrängt. Lange hängen ließen sich die Gastgeber jedoch nicht, praktisch mit dem Pausenpfiff traf Florian Zahlten zum 1:1, unterstützt vom auffälligen Dennis Heinrich.

Ascheberg am Drücker

Und Ascheberg blieb am Drücker. Keine zwei Minuten nach Wiederbeginn fast das 2:1, doch Zahlten konnte sich nach feinem Solo nicht recht zwischen Torschuss und Zuspiel auf Heinrich entscheiden. Eine Viertelstunde später doch das zweite Tor, nach Lennart Heubrocks zunächst abgewehrter Ecke war Henrik Wiggermann aus der Halbdistanz zur Stelle. Und als Heinrich Stefan Böckers artistische Vorlage zum 3:1 verwertete, schien der Sieg in trockenen Tüchern. War er aber nicht, Marvin Böckenkötter nutzte eine Unachtsamkeit in der TuS-Abwehr zum 2:3.

TuS: White – Sandhowe, Hartwig (78. Lakenbrink), Schöpe (33. Senne), Wiggermann – Heitbaum, Heubrock – Brumann, Zahlten, Wandzioch (77. Böcker). Tore: 0:1 Gösling (40.), 1:1 Zahlten (45.), 2:1 Wiggermann (60.), 3:1 Heinrich (83.), 3:2 Böckenkötter (87.). Beste Spieler: Heinrich, Zahlten.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6048360?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Riesenandrang beim Advents-Rudelsingen auf dem Prinzipalmarkt
Dicht gedrängt stehen die Menschen beim Advents-Rudelsingen auf dem Prinzipalmarkt und stimmen gemeinsam internationale Weihnachtslieder an.
Nachrichten-Ticker