Fußball: Landesliga 4
Trio bringt frischen Wind ins Spiel des SV Herbern

Herbern -

Zwischenzeitlich sah es nach einem bitteren Abschied des SV Herbern vom Heimpublikum aus, doch mit einer starken Moral boten die Herberner ihren Zuschauern gegen Eintracht Ahaus noch ein richtiges Torspektakel.

Sonntag, 02.12.2018, 23:50 Uhr aktualisiert: 07.12.2018, 17:52 Uhr
Oscar Franco Cabrera (r.) im Zweikampf mit seinem Ahauser Gegenspieler.
Oscar Franco Cabrera (r.) im Zweikampf mit seinem Ahauser Gegenspieler. Foto: lll

Zwischenzeitlich sah es nach einem bitteren Abschied des Landesligisten SV Herbern vom Heimpublikum aus, doch mit einer starken Moral boten die Herberner ihren Zuschauern beim 4:4 (1:2) gegen Eintracht Ahaus noch ein richtiges Torspektakel.

Der entscheidende Schwung kam von der Bank. Denn mit der Einwechslung von Marcel Scholtysik, Luis Krampe und Vincent Sabe kam noch mal Schwung in das Herberner Spiel. Bis dahin waren die Herberner zu passiv, ließen sich zu oft von den Gästen den Schneid abkaufen. So auch vor dem 0:1: Schett verlor das Kopfballduell, der Ball wurde an die Strafraumkante verlängert, wo Kai Erning den Ball volley ins Netz hämmerte. Die Herberner steckten nicht auf. Als Oscar Franco Cabrera den Ball in die Mitte ablegte, war Whitson zur Stelle und staubte zum Ausgleich ab. Doch das Spiel war gerade einmal zwei Minuten wieder angepfiffen, da gingen die Gäste erneut in Führung. Ein langer Ball auf Maximilian Hinkelmann, der zog einfach mal ab – der Ball krachte an die Unterkante der Latte und von da ins Tor.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Herberner erneut eiskalt erwischt. Keine drei Minuten waren gespielt, als nach einer Ecke der Ball bei David Farwick landete. Dessen Schuss lenkte Fenker zur Seite ab, doch da stand Tobias Hemling und staubte ab. Wieder nur drei Minuten später durfte Linksverteidiger Farwick den Ball komplett die Linie runtertreiben, in die Mitte ablegen, wo Thorben Stratmann aus kurzer Distanz traf. SVH-Trainer Holger Möllers reagierte, brachte Scholtysik und Krampe.

Scholtysik wurde an der Strafraumgrenze gefoult, Dubicki verwandelte den fälligen Strafstoß sicher. Die Gastgeber wirkten beflügelt, erst recht, als Scholtysik der Anschlusstreffer gelang. Zwei Minuten vor Ende dann sogar der Ausgleich: Krampe tauchte vor Eintracht-Keeper Lukas auf, der Ball prellte zum Herberner Flück in Richtung Tor und überquerte so gerade die Linie. Es wäre sogar der Sieg drin gewesen, doch Schütte schoss völlig frei in der letzten Minute Lukas an.

SVH: Fenker – Idczak, Cangül (55. Krampe), Dubicki, Schett (70. Sabe), Schulte, Richter, Cabrera, Sobbe (55. Scholtysik), Whitson, Schütte. Tore: 0:1 (20.) Erning, 1:1 (26.) Whitson, 1:2 (29.) Hinkelmann, 1:3 (49.) Hemling, 1:4 (52.) Stratmann, 2:4 (74./FE) Dubicki, 3:4 (80.) Scholtysik, 4:4 (88.) Krampe. BV: Gelb-Rote Karte für Esad Dayan (90./Eintracht). Beste Spieler: Krampe, Sabe, Scholtysik.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6231503?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
29-Jähriger verunglückt tödlich
Zeche in Ibbenbüren: 29-Jähriger verunglückt tödlich
Nachrichten-Ticker