Handball: Meisterrunde
HSG Ascheberg/Drensteinfurt verliert gegen Sparta Münster 2 völlig den Faden

Ascheberg -

Die Kreisliga-Frauen der HSG Ascheberg/Drensteinfurt sahen in der Heimpartie gegen Sparta Münster 2 lange wie der sichere Sieger aus. Was dann passierte . . .

Montag, 14.01.2019, 18:33 Uhr aktualisiert: 18.01.2019, 18:21 Uhr
Traf vier Mal für die HSG: Marieke Breuer
Traf vier Mal für die HSG: Marieke Breuer Foto: Kay Siemund

Als die 48. Minute lief, sah es so aus, als würden die Kreisliga-Handballerinnen der HSG Ascheberg/Drensteinfurt erfolgreich in die Meisterrunde starten. Julia Bultmann hatte soeben das 17:14 erzielt. Doch danach lief bei den Gastgeberinnen nichts mehr zusammen. Sie kassierten sieben Tore in Serie und lagen plötzlich mit 17:21 hinten. Vier Treffer Rückstand waren es auch am Ende, Sparta Münster 2 gewann mit 24:20 (8:8).

HSG-Coach Heinz Huhnhold hatte eine Erklärung für den Einbruch: „Wir wurden vorn zu hektisch.“ Zudem habe der Referee „ein bisschen die Kontrolle verloren“. Alles in allem hätten sich beide Mannschaften aber ein „gutes Spiel“ geliefert, so Huhnhold. Einen Vorwurf machte er seinen Mädels nicht: „Sie haben gekämpft.“

In Hälfte eins konnte sich kein Team absetzen. Auch im zweiten Durchgang blieb es zunächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen, ehe die Spielgemeinschaft nach 13:13 (43.) auf 17:14 davonzog – und dann völlig den Faden verlor. Sparta (6:4 Punkte) verbesserte sich in der Tabelle auf Position vier, die HSG (4:6) ist Sechster.

HSG-Tore: B. Schmidt (5), Breuer (4), Bultmann (4/1), Israel (2), Entrup (2), Pannock (1), Eickmeyer (1), Schlamann (1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6321565?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Sonja Jürgens erstattet Anzeige wegen Verleumdung
„Ich bin ziemlich verletzt.“ Als Reaktion auf Gerüchte, die im Wahlkampf gestreut worden sein sollen. hat Sonja Jürgens jetzt Anzeige gegen Unbekannt wegen Verleumdung erstattet.
Nachrichten-Ticker