Fußball: Kreisliga A 2 Münster
TuS Ascheberg mit Überraschungserfolg bei Wacker Mecklenbeck

Ascheberg -

Der TuS Ascheberg hat überraschend mit 3:2 (2:1) bei Wacker Mecklenbeck gewonnen. Dabei hatten die Gastgeber den besseren Start erwischt. Dennis Heinrich drehte mit seinem Doppelpack die Partie, seinen Abgang hatte er sich aber sicherlich anders vorgestellt.

Sonntag, 31.03.2019, 23:30 Uhr
Hatte einen blitzsauberen Tag erwischt – bis zur Nachspielzeit: TuS-Stürmer Dennis Heinrich sah nach zwei Toren noch die Ampelkarte.
Hatte einen blitzsauberen Tag erwischt – bis zur Nachspielzeit: TuS-Stürmer Dennis Heinrich sah nach zwei Toren noch die Ampelkarte. Foto: Besse

Überraschungscoup für den TuS Ascheberg in der Kreisliga A 2 Münster: Die Ascheberger feierten einen 3:2 (2:1)-Auswärtssieg beim Fünften Wacker Mecklenbeck und verbesserten sich im Abstiegskampf auf den zwölften Platz.

Dabei hatte die Partie aus Ascheberger Sicht schlecht begonnen. Nach einem langen Ball gingen die Mecklenbecker bereits in der elften Minute in Führung. „Nach dem 1:0 haben wir aber sehr kompakt gestanden und mit drei Spitzen gut nach vorne gespielt“, lobte TuS-Trainer Martin Ritz . Der Ausgleich in der 26. Minute entsprang einem recht glücklichen Foulelfmeter, den Dennis Heinrich verwandeln konnte.

Noch vor der Pause drehte Heinrich mit seinem zweiten Treffer nach einem „wunderschönen Konter“ (Ritz) die Partie. Janik Senne spielte den Steilpass, Heinrich netzte allein vor dem Torhüter sicher ein.

Zehn Minuten nach der Pause gingen die Ascheberger durch André Hanke scheinbar beruhigend mit 3:1 in Führung, hatten sogar noch Konterchancen, um das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben.

Stattdessen verursachten die Ascheberger ihrerseits einen Strafstoß und gerieten nach dem 2:3 in der 88. Minute noch unter Druck.

Einziger Wermutstropfen aus Ascheberger Sicht: Doppeltorschütze Dennis Heinrich sah in der Nachspielzeit die Gelb-Rote Karte. Als ein Spieler auf dem Boden lag, spielte Heinrich den Ball fair ins Aus. Der Schiedsrichter wertete dies als Zeitspiel und schickte ihn vom Platz. Martin Ritz meinte zu der Entscheidung nur: „Das kann man so nicht machen.“

„Nicht viele haben uns zugetraut, dass wir zu diesem Zeitpunkt noch im Rennen sind“, freut sich Ritz dagegen über die aktuell gute Form und die Tabellenlage.

TuS : Auferkamp – Sandhowe (66. Heitbaum), Lohmann, Hartwig, Rüschenschmidt (78. Brumann) – Senne, Zahlten, Wiggermann – Hanke (73. Heubrock), Hölscher, Heinrich. Tore : 1:0 Kampschulte (11.), 1:1/1:2 Heinrich (26./FE, 42.), 1:3 Hanke (55.), 2:3 Jansing (88./FE). Gelb-Rote Karte : Heinrich (90.+1). Beste Spieler : Zahlten, Wiggermann, Heinrich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6510667?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Auch im Münsterland werden Unternehmen tagtäglich attackiert
Die Cyberkriminalität nimmt deutlich zu – und sie betrifft auch kleine Mittelständler im Münsterland.
Nachrichten-Ticker