Fußball: Landesliga 4
„Sendener Junge“ Georg Schrader kehrt zurück zum VfL

Senden -

Die Turbulenzen am Münsteraner Kanal schwappen rüber bis nach Senden. In positivem Sinne: Nach einem Jahr wechselt Georg Schrader von den 08ern zurück zu seinem Heimatverein VfL. Doch das ist nicht der einzige Neuzugang, den die Verantwortlichen an der Bulderner Straße vermelden.

Freitag, 21.06.2019, 11:45 Uhr aktualisiert: 21.06.2019, 17:56 Uhr
Georg Schrader spielt künftig wieder im Trikot des VfL.
Georg Schrader spielt künftig wieder im Trikot des VfL. Foto: flo

„Sollte sich Georg – was natürlich keiner beim VfL hofft – in Münster nicht durchsetzen, ist er jederzeit bei uns willkommen“, sagte Taylan Berik , sportlicher Leiter in Senden, als sich Mittelfeldspieler Schrader vor einem Jahr vom Landesligisten verabschiedete und zum Ligakonkurrenten Münster 08 wechselte. Nun ist es tatsächlich soweit: Der „Sendener Junge“ (Berik) schnürt die Fußballschuhe künftig wieder im Sportpark an der Bulderner Straße.

Grund ist aber nicht, dass Georg Schrader sich bei den Kanalkickern nicht hätte durchsetzen können, sondern, dass die sportliche Zukunft der 08er momentan äußerst ungewiss ist. Der Klub ist finanziell in schwieriges Fahrwasser geraten. Trainer Mirsad Celebic ist, wie bereits berichtet, zurückgetreten. Die bisherige Mannschaft der Münsteraner steht offenbar vor der Auflösung.

Der VfL ist Schraders Heimatverein, das Fußballtalent ist in Senden aufgewachsen. Bei den A-Junioren des TuS Hiltrup spielte er in der Landesliga , bevor er zurück zum VfL wechselte und es dort schnell als Stammspieler in die damals noch gemeinsam von Rainer Leifken und André Bertelsbeck gecoachte erste Seniorenmannschaft schaffte.

Schrader ist nicht der einzige Neuzugang zur Saison 2019/20. Vom Bezirksligisten TSG Dülmen kommt der 19-jährige Batuhan Mohammes an die Bulderner Straße. „Mit Georg und Batuhan haben wir noch einmal zwei flinke Spieler, die wir auf den Außenpositionen einsetzen können“, freut sich Berik. Mit zwei weiteren Spielern führe der VfL Gespräche, noch sei aber nichts spruchreif.

Mit Rüdiger Schöner verlässt ein Spieler nach nur einem Jahr den Sendener Sportpark wieder. Ihn zieht es zum Bezirksligisten BW Aasee. Der linke Außenspieler war aus Verletzungsgründen und wegen zu starker Konkurrenz beim Landesligisten kaum zum Einsatz gekommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6709797?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Wechselchaos in Halle – Preußen holen ein 2:2 beim Spitzenreiter
Fußball: 3. Liga: Wechselchaos in Halle – Preußen holen ein 2:2 beim Spitzenreiter
Nachrichten-Ticker