Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Keine Verlegenheitslösung – Heitmann und Schwert coachen SV Herbern 2

Herbern -

Daniel Heitmann und Simon Schwert coachen ab sofort die U 23 des SV Herbern. Bewährt haben sie sich eine Klasse tiefer. Teammanager wird ein SVH-Urgestein.

Mittwoch, 10.07.2019, 14:38 Uhr aktualisiert: 10.07.2019, 14:42 Uhr
Haben bei der U 23 ab sofort das Sagen (v.l.): Coach Daniel Heitmann, Teammanager Timy Schütte und Co-Trainer Simon Schwert.
Haben bei der U 23 ab sofort das Sagen (v.l.): Coach Daniel Heitmann, Teammanager Timy Schütte und Co-Trainer Simon Schwert. Foto: SVH

Nur damit keine Missverständnisse aufkommen: Die Testbegegnung zwischen Westfalia Wethmar 2 und dem SV Herbern 2 jetzt Sonntag sei nicht deshalb abgesagt worden, weil die Verantwortlichen beim SVH noch auf Trainersuche waren, beteuert Fußball-Geschäftsführer Dominik Reher: „Der Termin war bereits im Januar vereinbart worden, als noch niemand wissen konnte, wie es im Sommer weitergeht.“ Auch sei die Entscheidung pro Daniel Heitmann , der auf Christian Adamek als Coach der Landesliga-Reserve folgt, keine panische gewesen, da die Zeit drängte, so der Fußball-Geschäftsführer. Erst recht habe nie zur Debatte gestanden, den A-Ligisten abzumelden.

Kommunikator Schütte

„Wir waren uns mit Daniel und seinem Co-Trainer Simon Schwert bereits vor der Mallorca-Fahrt einig, mussten aber noch ein paar Dinge final klären“, so Reher. Zum Beispiel, dass die U 23 – analog zur Ersten – einen Teammanager, Timy Schütte, bekommt. Der SVH habe die Position eigens geschaffen, um die innere Kommunikation zu verbessern – wohl auch eine Reaktion darauf, dass Heitmann-Vorgänger Adamek nicht das Gefühl hatte, immer und überall Gehör zu finden.

Schütte kennt tatsächlich jeden in Herbern und war in sämtlichen SVH-Senioren-Teams aktiv, dürfte also der ideale Mann für den Job sein. Gleiches gilt laut Reher für Heitmann: „Daniel hat, unterstützt von Simon, 2018 mit unserer dritten Mannschaft den nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt in der B-Liga geschafft und sie in der Folgesaison auf einen gesicherten Mittelfeldplatz geführt.“

Acht Abgänge

Trotzdem tritt Heitmann ein kompliziertes Erbe an. Mit Christoph Zilligen (zu BW Aasee), Tobias Temmann (FC Nordkirchen 2), Steffen Klüsener, Carlo Bentrup (beide Ziel unbekannt) Oliver Eckey, Patrick Ritz (beide SC Capelle) sowie den Bußkamp-Brüdern Lars und Nils (schließen sich GS Cappenberg an) haben immerhin acht Spieler die U 23 verlassen. „Trotzdem haben wir immer noch einen Pool von rund 40 Leuten, aus dem wir die Zweite und die Dritte bestücken“, wiegelt Reher ab.

Wieder stärker in den Fokus rücke der Ausbildungsgedanke. Um Routiniers wie Sebastian Adamek, Stefan Roters oder Jannik Närdemann herum sollen Spieler in der Reserve zum Zuge kommen, die mittelfristig den Sprung in die erste Mannschaft anpeilen. Damit die Kluft nicht zu groß wird, sei der A-Liga-Verbleib das vorrangige sportliche Ziel, macht der Geschäftsführer deutlich. Los geht die Vorbereitung am nächsten Mittwoch (17. Juli). Wer fortan den SVH 3 coacht, wird laut Reher klubintern geklärt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6767777?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker