Autocross
Lokalmatadore geben Gas

Herbern -

Erleichterung herrschte am Sonntagabend beim MSC Herbern vor – nicht nur über das Wetter, denn die Rennstrecke war von Regen diesmal komplett verschont geblieben. Froh waren die Organisatoren auch über die Erfolge der heimischen Fahrer am Sonntag.

Sonntag, 11.08.2019, 22:05 Uhr aktualisiert: 11.08.2019, 22:09 Uhr
Um jede Zehntelsekunde und möglichst jeden Zentimeter kämpften die Autocrossfahrer – nicht nur, wie hier, bei den Serientourenwagen der Klasse 2.
Um jede Zehntelsekunde und möglichst jeden Zentimeter kämpften die Autocrossfahrer – nicht nur, wie hier, bei den Serientourenwagen der Klasse 2. Foto: Christian Besse

„Das war ein Top-Wochenende, wir hatten so viele Zuschauer wie schon lange nicht mehr. Und es war das erste Rennen seit acht Jahren ohne Regen.“ Ganz entspannt saß Karsten Wesp am frühen Sonntagabend auf seinem Stuhl im Rennbüro-Container am Rande der Autocross-Strecke in Herbern-Arup. Vor wenigen Minuten erst hatte sich ein letztes Mal die Zielflagge gesenkt. Hinter Wesp, zweiter Vorsitzender des MSC Herbern und gleichzeitig Bahnsprecher, und seinen zahlreichen Helfern gingen zwei Tage Organisationsstress zu Ende.

Damit brach sich gleichzeitig Erleichterung Bahn – nicht nur über das Wetter, denn die Rennstrecke nördlich von Herbern war von Regen diesmal komplett verschont geblieben. Zwar hatte es mehrere Unfälle einschließlich einiger spektakulärer Überschläge gegeben, doch alle verliefen glimpflich. Nur ein Fahrer war vorsorglich ins Krankenhaus gefahren worden. Froh war Wesp auch über die Erfolge der heimischen Fahrer am Sonntag.

Autocross-Rennen beim MSC Herbern

1/38
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse
  • Autocross-Rennen beim MSC Herbern Foto: Christian Besse

Während am Vortag außer Marco Meßmaker kein einziger der MSC-Seniorenfahrer die Ziellinie überquert hatte, lief es am zweiten Tag umso besser für die Matadore des ausrichtenden Vereins. Marcel Schoppmann fuhr den Tagessieg bei den Serientourenwagen der Klasse 3 heraus. Bei den Supertourenwagen der Klasse 7 landete Marc Mürmann auf Platz zwei. Jurre Steinmeijer vom gleichnamigen Racingteam und Jörg Bäumer vom Team Wesp wurden jeweils Vierte in den Klassen 9 beziehungsweise 10.

Auch der MSC-Nachwuchs räumte ab. In der Klasse 12 (Jugendfahrer ab 16 Jahre/Serientourenwagen) zeigte Colin Pähler der gesamten Konkurrenz die Rücklichter, in der Klasse 11 (ab 14 Jahre/Serientourenwagen) wurde Justin Saballa Zweiter. Pähler hatte am Vortag den dritten Platz beim Jugendcup herausgefahren.

Beim Tagesendlauf der Serientourenwagen fuhr am Sonntagabend Jan Tolksdorf vom ATC Osnabrück den Sieg heraus. Lokalmatador Schoppmann hatte Pech und gab mit Kupplungsproblemen vorzeitig auf. Bei den Supertourenwagen hatte Rolf Busche vom AC Vellern die Nase vorn, Lokalmatador Marco Westhues wurde Vierter. Von den Fahrern der Spezialcrosser raste Sascha Schulte vom MSC Rütenbrock als Erster über die Ziellinie.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6843682?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Das Friedenslicht ist auf dem Weg durchs Münsterland
Das Friedenslicht erreicht am Sonntag Münster und wurde in einem feierlichen Gottesdienst weitergegeben.
Nachrichten-Ticker