Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Davaria Davensberg gegen SV Herbern 2: Derby erneut unschön farbig

Davensberg -

Lange sah es so aus, als könnte das Derby zwischen Davaria Davensberg und dem SV Herbern 2 weit entspannter enden als das bislang letzte Aufeinandertreffen. Dann kam die 64. Minute.

Sonntag, 08.09.2019, 19:55 Uhr
Das Leder im Visier: Davare Dennis Kreuzberg (M.) und SVH-Spieler Tom Paschedag.
Das Leder im Visier: Davare Dennis Kreuzberg (M.) und SVH-Spieler Tom Paschedag. Foto: Christian Besse

Über eine Stunde sah es so aus, als könnte das bis dahin weitgehend faire Kreisliga-A-Derby zwischen Davaria Davensberg und dem SV Herbern 2 weit entspannter enden als das bislang letzte Aufeinandertreffen in der Rückrunde der vergangenen Saison. Die Gäste lagen nach einem Traumtor von Michael Schulte , Dreh- und Angelpunkt des Herberner Spielaufbaus, mit 1:0 vorne.

Nach der Pause gaben die bis dahin eher unglücklich agierenden Gäste dann Gas, kamen zu zwei guten Torchancen durch Dennis Kreuzberg (53./63.) – der Ausgleich lag in der Luft.

Dann sah plötzlich Davare Anas Lotfi die rote Karte – angeblich soll er zu seinem Gegenspieler „Halt‘ die Schnauze“ gesagt haben. Für den Schiri eine Platzverweis-würdige Beleidigung – ein wenig mehr Fingerspitzengefühl wäre da wohl vonnöten gewesen. Weniger überzogen, sondern klar berechtigt war dagegen die Ampelkarte kurz darauf gegen Rohjat Atalan, der zunächst Robin Schmitt gefoult hatte und dann das Meckern nicht lassen konnte.

Neun gegen elf Mann, die schon in Führung lagen – die Partie schien gelaufen. War sie aber nicht. SVH-Keeper Timo Zurloh verhinderte den Ausgleich, als er einen Freistoß von Jawad Morsel um den Pfosten lenkte (73.). Dadurch, dass die Davensberger trotz zweifacher Unterzahl weiter auf ein 1:1 drängten, ergaben sich für die Herberner vor dem gegnerischen Tor große Freiräume, doch sie konnten die klarsten Chancen nicht nutzen. Zunächst ließ Ex-Davare Tom-Louis Brinkmann das 0:2 liegen (74.), dann wehrte der bärenstarke Andreas Stilling im Kasten der Blau-Weißen Schüsse von Robin Krysiak und Brinkmann ab (76.). Sieben Minuten später zog dieser erneut am Tor vorbei. Erst kurz vor dem Schlusspfiff nutzte er eine Vorlage von Krysiak zur endgültigen Entscheidung.

„Die beiden Feldverweise gegen Davaria haben uns natürlich in die Karten gespielt, aber wir hatten auch schon vorher ein gutes Auswärtsspiel gezeigt“, so SVH-Trainer Daniel Heitmann.

Davaria: Stilling – A. Nicosia (51. Menze), Atalan, Shabani (25. Assad Pour), Mah. Mahmoud – Erkan, U. Nicosia, Raed, Kreuzberg – J. Morsel, Lotfi. SVH 2: Zurloh – Närdemann (75. Eickholt), J. Höring, Bergmann, Mangold (90.+1 Goßheger) – Paschedag (89. Hölscher), Schulte, Vogt, Schmitt – Brinkmann (89. Krampe), Krysiak. Tore: 0:1 Schulte (34.), 0:2 Brinkmann (88.). BV: Rote Karte gegen Lotfi (64.), Ampelkarte gegen Atalan (68.). Beste Spieler: Stilling, J. Morsel / Schulte, Schmitt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6911326?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Verlage aus der Region auf der Frankfurter Buchmesse
Silke Haunfelder, Dr. Dirk F. Paßmann und Julian Krause (v.l.) vom Verlag Aschendorff präsentieren Bücher mit münsterländischen Bauernhöfen, Domschatz und zum Bauhaus-Jubiläum.
Nachrichten-Ticker