Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Davaria Davensberg gegen SV Rinkerode: Kurzer Blackout kostet Punkte

Davensberg -

Zehn Minuten vor Spielende ging Davaria Davensberg gegen den SV Rinkerode in Führung. „Wir hatten alles im Griff“, sollte Davaren-Coach Mahmoud nach dem Schlusspfiff sagen. Doch dann wurde sein Team für kurze Zeit fahrlässig.

Donnerstag, 12.09.2019, 22:49 Uhr aktualisiert: 12.09.2019, 22:54 Uhr
Die Davaren Dennis Kreuzberg (am Ball) und Ali Fayad blasen zum Angriff auf das Gehäuse des SV Rinkerode.
Die Davaren Dennis Kreuzberg (am Ball) und Ali Fayad blasen zum Angriff auf das Gehäuse des SV Rinkerode. Foto: Christian Besse

„Nach diesem Spielverlauf ist das Ergebnis ärgerlich, aber wenn man unsere Personalnot in Betracht zieht, können wir mit dem Punkt zufrieden sein“, meinte Masen Mahmoud, zurzeit gesperrter Spielertrainer des A-Ligisten Davaria Davensberg , nach dem 1:1 (0:0) am Donnerstagabend im Heimspiel gegen den SV Rinkerode. Unter anderem hatte Mahmoud den ehemaligen Verbandsliga-Recken Tino Grote reaktiviert, der nach zwei Jahren Spielpause ein Comeback feierte.

Die Rinkeroder starteten besser in die Partie, doch schon bald ergriffen die Gastgeber die Initiative. Nach einer Flanke von Dennis Kreuzberg hatte Ali Fa­yad die erste große Chance zum 1:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an SVR-Keeper Lennart Lüke (13.). Sechs Minuten später stand Jawad Morsel frei vor Lüke, bekam den Ball aber nicht mehr rechtzeitig unter Kontrolle. Auf der Gegenseite kam Rinkerodes Marc Düker vor Davaria-Schlussmann Andreas Stilling einen Schritt zu spät (34.).

Nach dem Seitenwechsel drängten die Hausherren weiter auf das 1:0. Doch erst eine Viertelstunde vor dem Ende hatte Morsel die nächste zwingende Gelegenheit, legte sich den Ball aber zu weit vor. Besser machte es fünf Minuten später Sturmspitze Fayad, der das Leder zwar ebenfalls weit laufen ließ, es aber noch mit einer Grätsche über Lüke hinweg ins Tor befördern konnte.

„Wir hatten alles im Griff“, sollte sich Mahmoud nach dem Schlusspfiff ärgern. Doch ließ das Team der Blau-Weißen kurz die Zügel schleifen. Das reichte dem SV Rinkerode: Nach einer Flanke vom linken Flügel stand Julian Vogt blank vor Stilling und ließ sich die Chance zum Ausgleich nicht entgehen.

Davaria : Stilling – Assad Pour (48. Menze), Grote, Mahm. Mahmoud, Loose (67. Ilgner) – Kreuzberg, J. Morsel, U. Nicosia, J. Raed, Erkan – Fayad. Tore: 1:0 Fayad, 1:1 Vogt (85.). Beste Spieler: Grote, Fayad, Raed.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6922863?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker