Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Mission Wiedergutmachung erfüllt

Herbern -

„Für uns war wichtig, dass wir nach der Niederlage in Ascheberg Wiedergutmachung leisten“, sagte Daniel Heitmann, Trainer des SV Herbern 2, nach der Heimpartie gegen GS Hohenholte. Entsprechend gut kamen die Gastgeber in die Partie.

Montag, 16.09.2019, 00:30 Uhr
Die finstere Miene täuscht. Herberns Trainer Daniel Heitmann hatte nach der Partie gegen Hohenholte nichts zu meckern.
Die finstere Miene täuscht. Herberns Trainer Daniel Heitmann hatte nach der Partie gegen Hohenholte nichts zu meckern. Foto: Christian Besse

„Für uns war wichtig, dass wir nach der Niederlage in Ascheberg Wiedergutmachung leisten“, sagte Daniel Heitmann , Trainer des A-Ligisten SV Herbern 2, nach dem 3:1 (1:0)-Heimerfolg am frühen Sonntagnachmittag gegen GS Hohenholte. „Wir sind deutlich besser reingekommen als beim TuS und hatten auch von Beginn an mehr Ballbesitz.“

So war denn auch die Führung der Herberner Mitte der ersten Halbzeit durch Tom-Louis Brinkmann nach Vorarbeit von Robin Krysiak nur folgerichtig. Nachlegen konnte die U 23 des SVH bis zum Seitenwechsel aber nicht mehr. Fünf Minuten nach der Pause erhöhte dann Stefan Roters nach einem Eckball auf 2:0. Kurioserweise begannen die bislang sicher agierenden Herberner jetzt ein wenig den Faden zu verlieren. Nur zwei Minuten nach dem Roters Treffer erzielte GSH-Spieler Frederik Luke durch einen 25-Meter Schuss genau in den Knick den Anschlusstreffer. Viel hätte nicht gefehlt, und die Gäste hätten kurz darauf das 2:2 bejubeln können, doch Timo Zurloh im SVH-Gehäuse rettete zwei Mal in höchster Not (54./55.).

Doch eine halbe Stunde vor Schluss sorgte Brinkmann mit dem 3:1 für eine kleine Vorentscheidung. Tatsächlich brachten die Herberner diese Führung am Ende über die Zeit. Auch eine dritte Riesenchance der Hohenholter (89.) vereitelte SVH-Keeper Zurloh, als die Partie schon endgültig gelaufen schien.

SVH 2: Zurloh – Närdemann (88. Hölscher), Bergmann, Cangül, Mangold (88. Schwertmann) – Hönekop, Vogt, Hülk (88. Sennekamp), Krysiak – Roters, Brinkmann (81. Goßheger). Tore: 1:0 Brinkmann (26.), 2:0 Roters (50.), 2:1 Luke (52.), 3:1 Brinkmann (60.). Beste Spieler: Zurloh, Hülk, Brinkmann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6933837?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Polizei sucht auffälligen VW Polo
Das Foto zeigt das mutmaßliche Fluchtfahrzeug.    
Nachrichten-Ticker