Fußball: Kreisliga A 2 Münster
TuS Ascheberg gegen SC Nienberge: Bitteres Menü – süßer Nachgeschmack

Ascheberg -

Trainer Ritz hätte nach dem Sieg des TuS Ascheberg gegen den SC Nienberge am Donnerstagabend eigentlich rundum zufrieden sein müssen. War er aber nicht.

Donnerstag, 10.10.2019, 21:40 Uhr aktualisiert: 10.10.2019, 21:43 Uhr
TuS-Trainer Martin Ritz (l.) durchlebte ein Wechselbad der Gefühle. Alles andere als angetan vom Spiel seiner Mannschaft, freute er sich am Ende über drei Punkte.
TuS-Trainer Martin Ritz (l.) durchlebte ein Wechselbad der Gefühle. Alles andere als angetan vom Spiel seiner Mannschaft, freute er sich am Ende über drei Punkte. Foto: Christian Besse

Die Fußballer des TuS Ascheberg haben am Donnerstagabend ihren fünften Saisonsieg eingefahren. Auf eigenem Platz gewann das Team von Martin Ritz die vorgezogene Partie gegen den SC Nienberge mit 3:2 (1:0).

Mirco Schwipp hatte die Gastgeber schon früh in Führung gebracht. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit einer zunächst überschaubaren Zahl an Torchancen. TuS-Keeper Finn Auferkamp rettete seinen Vorderleuten zwei Mal die Führung (8./19.). Auf der Gegenseite zog Dennis Heinrich aus spitzem Winkel am langen Pfosten vorbei (21.), vier Minuten später lupfte er den Ball über SCN-Keeper Ole Niehoff, aber auch über das Tor hinweg. Kurz vor der Pause hatte Jonas Frerking den Ausgleich der Nienberger auf dem Fuß, zog das Leder aber über die Querlatte.

Nach der Partie wurde es „superhektisch“ (TuS-Trainer Ritz). Die Hausherren verloren vor allem hinten den Faden und machten es dadurch unnötig spannend. Zwei Foulelfmeter nutzten die Nienberger zum 1:1 und später zum 2:2. Berechtige Strafstöße, die Ritz zufolge ausschließlich durch das ungeschickte Spiel seiner Hintermannschaft verschuldet worden seien. Tim Witthoff mit seinem zwischenzeitlichen Treffer zum 2:1 bereinigte den Flurschaden zumindest partiell. Und am Ende ging der TuS, der schon mal öfter Pech hatte mit letzten Spielminuten, an diesem Abend doch noch als Sieger vom Platz. Florian Zahlten verwandelte den dritten und letzten Foulelfmeter dieser Partie zum Siegtreffer der Schwarz-Grünen.

Ritz wusste nicht, ob er sich mehr freuen oder ärgern sollte: „Die drei Punkte sind auch das einzig Gute. Das war ein grottenschlechter Kick.“

TuS: Auferkamp – Lohmann (87. Müller), Hartwig, Frede, Rüschenschmidt – Westhoff, Zahlten, Wiggermann (87. Roberg), Schwipp (90.+4 Hölscher) – Heinrich, Witthoff (90.+2 Sobbe). Tore: 1:0 Schwipp (4.), 1:1 Goecke (56./FE), 2:1 Witthoff (71.), 2:2 Stude (78./FE), 3:2 Zahlten (86./FE). Beste Spieler: Zahlten, Witthoff, Hartwig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6992751?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Weltkriegsbombe gefunden - Evakuierung in Münsters Süden
 
Nachrichten-Ticker