Leichtathletik: Volkslauf
Großer Sport, reizvolles Ambiente – 31. Westerwinkellauf

Herbern -

Der SV Herbern richtet am Samstag (2. November) ab 13 Uhr zum 31. Mal den Westerwinkellauf rund um das örtliche Wasserschloss aus. Die Anmeldezahlen sind vielversprechend – vor allem für einen Wettbewerb.

Mittwoch, 30.10.2019, 09:58 Uhr aktualisiert: 31.10.2019, 18:18 Uhr
Früh übt sich: Ab 13 Uhr machen, verteilt auf drei Altersklassen, die Schülerinnen und Schüler den Auftakt in Herbern.
Früh übt sich: Ab 13 Uhr machen, verteilt auf drei Altersklassen, die Schülerinnen und Schüler den Auftakt in Herbern. Foto: Isabel Schütte

Mit der Resonanz im Vorfeld des Westerwinkellaufes ist das Organisations-Team um Oliver Schuschel zufrieden. Die 31. Auflage geht am Samstag (2. November) ab 13 Uhr über die Bühne. „Es wird wohl wieder auf etwa 900 Teilnehmer hinauslaufen. Bis Mittwochabend sind ja noch Voranmeldungen möglich. Das ist ein sehr guter Wert“, sagt Schuschel. Damit werde sich die Zahl der Läufer auf den verschiedenen Strecken auf dem Vorjahresniveau einpendeln. 2018 gab es 881 Finisher bei 985 Starts beim landschaftlich reizvollen Lauf rund um das Wasserschloss. Darunter sind allein 80 Anmeldungen für den Bambinilauf über 400 Meter für Kinder bis fünf Jahre. „Das ist auch das Resultat der großen Zahl an neu dazugekommenen Kindergärten“, weiß Schuschel.

Obschon der ausrichtende SV Herbern 2019 seinen 100. Geburtstag feiert, wird es keine Änderungen im gewohnten Ablauf geben. „Es sind viele Sondersachen im Jubiläumsjahr gelaufen. Da muss man das Ganze nicht künstlich aufpeppen. Was wir bisher gemacht haben, hat sich bewährt“, so Schuschel. Die Strecke verläuft überwiegend auf den Parkwegen von Schloss Westerwinkel, wobei die Fünf- und Zehn-Kilometer-Strecken amtlich vermessen sind.

Favoriten melden spät

Zu möglichen Favoriten für die Hauptläufe kann Schuschel nichts sagen: „Die guten lokalen Läufer melden sich meist eher spontan an.“ Das ist bis 40 Minuten vor dem Start des jeweiligen Wettkampfes möglich. 2018 lag über fünf Kilometern bei den Frauen die Nachwuchs-Triathletin Franziska Moll aus Werne vorne und über zehn Kilometer Daria Krüger (mittlerweile wieder bei den Lippe-Runners).

Das Orga-Team kann erneut auf etwa 90 Helfer zurückgreifen. Die beteiligen sich beim Ausstellen der Urkunden, bei der Verköstigung der Aktiven in der Schulaula am Ziel und fungieren laut Schuschel zudem als motivierende Streckenposten: „Das sind ja alles selber Läufer. Die feuern die Aktiven an und wissen, wie es sich anfühlt, wenn man ein kleines Tief hat.“

Schlossrunde mit Spaßfaktor

Bei der Schlossrunde über 2,8 Kilometer steht eher „der Spaß am gemeinsamen Laufen“ im Vordergrund, erklärt Schuschel. Es gibt dort Sonderpreise für die teilnehmerstärkste Gruppe und den schnellsten Firmen-Chef. Aber der Lauf richtet sich ebenso an Freundeskreise und andere Organisationen, die sich gemeinsam sportlich betätigen wollen.

Auch die Walker schätzen die sechs Kilometer lange Strecke rund ums Wasserschloss. Viele Teilnehmer aus der Region sind dabei, die anschließend den Nachmittag bei Kaffee und Kuschen in der Schulaula ausklingen lassen. Dort erfolgt zudem die Ehrung der Sieger eine Dreiviertelstunde nach jedem Wettkampf in geselliger Runde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7031305?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker