Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Wieder kein Glück – SV Herbern 2 verliert

Herbern -

Der SV Herbern 2 hat bei GW Albersloh mit 1:2 (1:2) verloren. Gäste-Coach Daniel Heitmann erlebte ein Déjà-vu.

Sonntag, 10.11.2019, 19:32 Uhr
Elfertor: Tom-Louis Brinkmann.
Elfertor: Tom-Louis Brinkmann. Foto: SVH

Im Grunde war die Partie des SV Herbern 2 bei GW Albersloh laut SVH-Coach Daniel Heitmann ein Spiegelbild der Begegnung sieben Tage zuvor in Havixbeck (1:3). Wieder fanden die Blau-Gelben schwer ins Spiel, wieder gerieten sie in Rückstand, wieder ließen sie viele Chancen aus – und wieder standen sie am Ende mit leeren Händen da. 1:2 (1:2) hieß es nach anderthalb Stunden aus Gästesicht.

Wobei die Treffer der Hausherren „gut rausgespielt waren“, wie der Trainer der Landesliga-Reserve einräumte. Keine Schuld an den Gegentoren hatte David Janduda , der für Timo Zurloh (erkrankt) und Sebastian Adamek (verhindert) eingesprungen war. „David hat ein paarmal richtig gut gehalten“, lobte Heitmann seinen Ersatzmann zwischen den Pfosten. Auch das 2:1 fiel noch vor der Pause: Nachdem GWA-Keeper Simon Spangenberg Tom-Louis Brinkmann in der Box gelegt hatte, trat der Gefoulte selbst an und verwandelte sicher. Nur wollte der Ball trotz bester Gelegenheiten danach kein weiteres Mal über die Linie. „Uns fehlt derzeit halt das nötige Quäntchen Glück“, so der U 23-Coach.

SVH 2: Janduda – Kortendick, Ligges, Bergmann, Mangold – Schwertmann (82. Le. Krampe), Gröne (68. Hönekop) – Schwert, Krysiak, Schmitt – Brinkmann. Tore: 1:0 Horstmann (13.), 2:0 Nahajowski (17.), 2:1 Brinkmann (36./FE). Bester Spieler: Ligges.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7056459?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker