Fußball: Kreisliga A 2 Münster
Dirani-Traumtor: Davaria Davensberg schlägt SV Bösensell

Davensberg -

Davaria Davensberg hat überraschend Spitzenreiter SV Bösensell mit einem 1:0 (0:0) die erste Heimniederlage zugefügt. Davaria-Co-Trainer Mike Raed freute sich nach der Partie vor allem über den Siegtreffer, der gute Chancen bei der Wahl zum Tor des Jahres hätte.

Sonntag, 17.11.2019, 20:27 Uhr aktualisiert: 22.11.2019, 11:42 Uhr
Florian Bußmann (l.) wird in dieser Szene vom Davensbergs Andreas Nicosia gestoppt.
Florian Bußmann (l.) wird in dieser Szene vom Davensbergs Andreas Nicosia gestoppt. Foto: Patrick Schulte

„Das war ein geiles Spiel“, freute sich Mike Raed , Co-Trainer von Davaria Davensberg , der Spielertrainer Masen Mahmoud vertrat, über den 1:0-Sieg bei Spitzenreiter SV Bösensell. In einer insgesamt ausgeglichenen Partie hatte der SVB mehr, aber wenig klare Torchancen.

Die Davaren attackierten die Gastgeber ab der Mittellinie, was sehr gut klappte. Jerome Willocks wurde für die Gäste gleich zwei Mal gefährlich, Anas Lotfi vergab eine Kopfballgelegenheit. Auf der Gegenseite konnte sich Torwart Andreas Stilling bei einigen Gelegenheiten auszeichnen. Der Treffer des Tages in der 79. Minute war dann laut Raed „ein Kandidat für das Tor des Jahres“: Nach einem weiten Pass von Umberto Nicosia über die Abwehrkette der Gastgeber vollendete Mehdi Dirani vom linken Strafraumeck aus mit einem Volleyschuss in den rechten Torwinkel. In der 88. und 89. Minute tauchte Davaria durch Jawad und Mohamed Morsel jeweils frei vor dem Tor auf, ließ die Entscheidung aber liegen. “Wir haben kaum Fehler gemacht, Kampf und Leidenschaft gezeigt“, lobte Raed seine Mannschaft.

Davaria : Stilling – Loose (81. Bruck), Mah. Mahmoud, Atalan (46. A. Nicosia), Kreuzberg – U. Nicosia, J. Morsel – M. Morsel, Lotfi, Dirani (90.+2 Hussein)– Willocks. Tor : 0:1 Dirani (79,). Beste Spieler : U. Nicosia, Stilling, Kreuzberg.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7073360?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Preußen-Sportchef Metzelder stellt sich vor Interimstrio
Sportchef Malte Metzelder war nach dem 1:3 in Meppen ebenfalls schwer enttäuscht.
Nachrichten-Ticker