Reiten: Hallenturnier
Erfahrung von Vorteil – Altkreis-Starter beim K+K-Cup

Lüdinghausen -

Am Donnerstag will die Equipe des Altkreisverbandes Lüdinghausen beim Teamwettbewerb in Münster ihren Titel verteidigen. Zwei hiesige Reiter sind im Messezentrum im Dauereinsatz.

Dienstag, 07.01.2020, 19:11 Uhr aktualisiert: 13.01.2020, 19:14 Uhr
Triumphierten im Vorjahr beim K+K-Cup (v.l.): Ann-Kathrin Helmig, Trainer Michael Potthink, Marius Brinkmann, Eva Resing und die junge Ottmarsbocholterin Lara Tönnissen.
Triumphierten im Vorjahr beim K+K-Cup (v.l.): Ann-Kathrin Helmig, Trainer Michael Potthink, Marius Brinkmann, Eva Resing und die junge Ottmarsbocholterin Lara Tönnissen. Foto: pp

L-Springen sind für die sechs hiesigen Reiter, die beim Mannschaftswettkampf am morgigen Donnerstag im Rahmen des K+K-Cups in Münster an den Start gehen, an sich nichts Besonderes. Fast alle haben ihr Können bereits in ungezählten schweren Prüfungen unter Beweis gestellt. Trotzdem ist sich niemand aus dem recht prominent besetzten Sextett zu schade, den Altkreis Lüdinghausen erst mittags und dann im entscheidenden Umlauf am frühen Abend zu vertreten.

Das alljährliche Turnier in der Halle Münsterland stelle Mensch und Tier nun mal vor ganz spezielle Herausforderungen, weiß Michael Potthink (RV Lützow Selm-Bork-Olfen). „Die enge Halle, die vielen Zuschauer, die so dicht am Parcours sitzen: Da muss man erst mal mit zu Rande kommen“, erklärt der Mannschaftsführer der Altkreis-Equipe. Weil für die meist jungen teilnehmenden Vierbeiner eine solche Kulisse oft Neuland sei, komme es umso mehr darauf an, „dass ihnen erfahrene Reiter den Weg weisen“.

2019 hat das bestmöglich geklappt, da gewannen die Lüdinghauser den prestigeträchtigen Teamwettbewerb. Aus dem siegreichen Quartett sind erneut Marius Brinkmann , Eva Resing (beide RV Lüdinghausen) und Ann-Kathrin Helmig (RV Seppenrade) mit von der Partie, zudem satteln Heinrich Brune (Lützow), Vanessa Kümer (RV Herbern) und Hannah Kosanetzki (RV Werne) ihre Pferde. Die vier besten Paare aus dem ersten Umlauf sind dann später im Finale ein zweites Mal im Einsatz.

Brinkmann und Ligges im Dauereinsatz

Für Brinkmann geht es in der Domstadt in den Folgetagen nahtlos weiter. In der Youngster-Tour ist der Lüdinghauser mit Rocko und Ciolos, acht und sieben Jahre, im Einsatz, die Große Tour bestreitet er mit Paradepferd Cidan. Die Form stimmt, beim Drei-Sterne-S-Springen in Gahlen landete das Duo mit nur einem Zeitfehler auf dem neunten Rang.

Marie Ligges ist beim K+K-Cup ebenfalls im Dauereinsatz – mit Curly Sue (Große Tour), Corcovado (Mittlere Tour) und Chicharito (Youngster-Tour). In ganz jungen Jahren war die Herbernerin mal mit Cassandra beim Großen Preis platziert. Vereinskollegin Katja Heitbaum sattelt in der Mittleren Tour Curly Sue – und freut sich wie immer auf Münster: „Erstens ist das Ambiente einzigartig. Und zweitens ist die Einladung zum K+K-Cup eine Art Belohnung für erfolgreiche Auftritte im Laufe des ganzen Jahres.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7177348?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Corona-Verdacht: Urlauber sitzen fest: Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Nachrichten-Ticker