Fußball: Landesliga 4
SV Herbern voller Selbstvertrauen ins Derby

Herbern -

Der SV Herbern hat am Sonntag, 15.15 Uhr, auf dem Kunstrasen am Siepenweg den Lokalrivalen Werner SC zu Besuch. Die Vorzeichen sind gänzlich andere als noch im September.

Freitag, 06.03.2020, 18:32 Uhr aktualisiert: 08.03.2020, 17:04 Uhr
Vier Wochen zum Zuschauen verdammt: Joe Breloh. Der Mittelfeldmann hatte sich beim Test in Hiltrup den Unterarm gebrochen.
Vier Wochen zum Zuschauen verdammt: Joe Breloh. Der Mittelfeldmann hatte sich beim Test in Hiltrup den Unterarm gebrochen. Foto: flo

Holger Möllers war der Medien-Hype „fast schon zu groß“. Über nichts anderes als das bevorstehende Landesliga-Derby zwischen seinem Team, dem SV Herbern, und dem Werner SC, am Sonntag, 15.15 Uhr (Siepenweg), sei in den vergangenen Tagen geschrieben worden. Es sei ja schön und gut, wenn die örtlichen Fußballer derartig im Fokus stünden. Auch mag die umfassende Berichterstattung ihren Teil zu einem würdigen Rahmen – erwartet werden wie im Hinspiel 800 Zuschauer oder mehr – beitragen. Aber: „Entschieden wird das Duell nicht in den Gazetten, sondern auf dem Platz.“

Und da spreche manches für einen Erfolg der Hausherren: „Meine Jungs waren zuletzt bockstark. Wenn wir vorn Tempo aufnehmen, wird es für Werne schwer, dagegenzuhalten. Und wenn wir im Kollektiv so gut verteidigen wie in den vergangenen Wochen, sind wir hinten kaum zu knacken.“

Der SVH dürfe halt nur nicht so emotionslos agieren wie über weite Strecken des Hinspiels: „Dafür hat Werne – in allen Mannschaftsteilen – zu viel Qualität.“ Allerdings sei die Situation beim 1:3 Anfang September auch eine gänzlich andere gewesen: „Damals war der WSC Erster und hat vor Selbstbewusstsein nur so gestrotzt. Inzwischen hat sich das Ganze ein Stück weit gedreht“ – auch weil, wie Möllers spitz anmerkt, der Gegner den Derby-Triumph seinerzeit „acht Wochen gefeiert hat“. Verzichten muss Herberns Coach lediglich auf die langzeitverletzten Michael Schulte und Vincent Sabe sowie auf Joe Breloh, der einer Armfraktur wegen vier Wochen passen muss.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7314436?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Nachrichten-Ticker