Reiten: Westfälischen Meisterschaften
Zwei Mal Silber, ein Mal Bronze – Tönnissen-Schwestern und Ligges stark

Lüdinghausen/Herbern -

Drei Podestplätze gab es für die hiesigen Nachwuchs-Amazonen bei den Verbandstitelkämpfen am Wochenende in Münster-Handorf. Eine Reiterin hätte um ein Haar sogar ein zweites Mal Edelmetall gewonnen.

Montag, 10.08.2020, 18:11 Uhr
Gewann auf Majolie das abschließende L-Springen mit Stechen: Lara Tönnissen (2.v.l.).
Gewann auf Majolie das abschließende L-Springen mit Stechen: Lara Tönnissen (2.v.l.). Foto: red

Es war ein äußerst erfolgreiches Wochenende bei den Westfälischen Meisterschaften in Münster-Handorf für Amelie und Lara Tönnissen. Die Schwestern aus Ottmarsbocholt, die für den RV Lüdinghausen reiten, sammelten Schleifen ohne Ende. Auch Marie Ligges überzeugte.

Es begann am Freitag für Lara, die Ältere, mit einem L-Springen der Ponyreiter, dort kam sie ohne Strafpunkte ins Ziel und wurde Vierte. Wenig später startete Amelie im Westfälischen Nachwuchschampionat für Ponyreiter in einem Stilspringen der Klasse A** mit der erst fünfjährigen Stute Pia. Das Paar gewann mit der Traumnote 8,9.

Tags darauf nahm Lara auf Majolie, Stute, sechs Jahre, am Westfälischen Nachwuchschampionat der Junioren teil. Den Auftritt im L-Stilspringen mit Standardanforderungen benoteten die Richter mit einer 8,7 – Rang sechs in diesem Klassefeld. Weiter ging es mit der zweiten Wertung der Ponyreiter, dort sattelte Lara Clarissa NRW sowie Miss Mc Fly und landete einen Doppelsieg: Erste Clarissa, Zweite Miss Mc Fly.

Damit war der Samstag aber längst nicht beendet, es kam noch das Finale im Westfälischen Nachwuchschampionat für Ponyreiter, das Amelie, die Jüngere, auf Pia als Neunte beschloss. Das reichte in der Gesamtwertung für Rang drei und damit das Treppchen.

Malheur am letzten Sprung

Am Sonntag standen die beiden Endrunden für Lara an, zunächst das Finale im Westfälischen Nachwuchschampionat der Junioren, ein Springen auf L-Niveau mit Stechen: Majolie und Tönnissen beendeten die erste Runde ohne Fehler. Im Stechen war das Duo nicht zu schlagen – Sieg auch in dieser Prüfung und damit Silber im Schlussklassement. Fehlte noch das Finale der Westfälischen Meisterschaft der Ponyreiter. Lara sattelte diesmal Miss Mc Fly. Am allerletzten Sprung fiel eine Stange – Platz sechs in dieser Prüfung und in der Championatswertung der etwas undankbare vierte Rang.

Auch für Marie Ligges war Handorf allemal eine Reise wert. Die 21-Jährige vom RV Herbern wurde in der ersten Prüfung der Jungen Reiter auf Corcovado Zweite. Noch besser lief es für Ligges tags darauf im S*-Springen: Platz zwei auf Curly Sue, Dritte mit Corcovado. In der finalen Prüfung am Sonntag, einem S**- Springen, war die junge Herbernerin erneut mit ihren beiden Pferden platziert. Auf Curly Sue wurde sie Zehnte, auf Corcovado Zweite – und mit dem achtjährigen Wallach so am Ende Vizemeisterin. „Ein gelungener Wettkampf“, fasste Ligges die Tage in Münster zusammen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7529114?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Nachrichten-Ticker