Fußball: Kreisliga A 2 Münster
TuS Ascheberg verspielt Zwei-Tore-Führung

Ascheberg -

45 Minuten lang machte der TuS Ascheberg im Duell mit dem SV Rinkerode vieles richtig. Was dann passierte . . .

Sonntag, 11.10.2020, 20:14 Uhr
Der TuS Ascheberg – hier Jonas Hüging im Duell mit Jakob Schulze Pals (vorn) – musste sich dem SV Rinkerode trotz einer 2:0-Halbzeitführung noch mit 2:3 geschlagen geben.
Der TuS Ascheberg – hier Jonas Hüging im Duell mit Jakob Schulze Pals (vorn) – musste sich dem SV Rinkerode trotz einer 2:0-Halbzeitführung noch mit 2:3 geschlagen geben. Foto: Luca Wobbe

Katastrophale Platzverhältnisse waren es, mit denen der TuS Ascheberg und der SV Rinkerode am Sonntagnachmittag zu kämpfen hatten, als Schiedsrichter Christian Müller die Partie anpfiff. Der Regen hatte dem Rasen in den vergangenen Tagen stark zugesetzt. Am Ende behielt der Gast mit 3:2 (0:2) die Oberhand.

Der TuS erwischte einen Start nach Maß: In der zweiten Minute holte Dennis Heinrich einen Elfer raus. Florian Zahlten trat an und verwandelte sicher. Rinkerode sammelte sich und suchte nach einer Antwort, einen abgefälschten Schuss gegen die Laufrichtung konnte Aschebergs Torwart Simon White gerade noch von der Linie kratzen. Rinkerode wurde jetzt stärker, der TuS setzte aber immer wieder gefährliche Nadelstiche. Eine Minute vorm Seitenwechsel spielte Tim Witthoff den Ball nach außen auf Mirco Schwipp, der ihn geistesgegenwärtig in den Lauf von Dennis Heinrich passte. Der Stürmer legte den Ball am Keeper vorbei ins lange Eck zur 2:0-Halbzeitführung.

„Wir haben leider nicht das umgesetzt, was wir uns zur Halbzeit vorgenommen hatten, wir wollten kompakt stehen“, so TuS-Trainer Martin Ritz nach der Partie. Der SVR indes kam entschlossen aus der Kabine – und in der 67. Minute zum Anschlusstreffer durch Alexander Kiel . Einige Konter hatten die Ascheberger zuvor nicht gut zu Ende gespielt. 12 Minuten später dann der Ausgleich: Nachdem Sulaxan Somaskantharajan sich im Sechzehner gut behauptet und den Ball quergelegt hatte, schob Aron Jakab den Ball durch die Beine von Jonas Hüging zum 2:2 über die Linie. Zu allem Überfluss aus TuS-Sicht fiel in der 87. Minute sogar noch der Siegtreffer für die Schwarz-Gelben. Eine Flanke von Nikolas Ruß veredelte Doppelpacker Kiel mustergültig mit dem Kopf – die Entscheidung.

Ritz’ Fazit: „Auch wenn Rinkerode mehr Spielanteile hatte, glaube ich, geht unsere Halbzeitführung in Ordnung. Wenn wir unsere Konter dann besser ausspielen, machen wir auch das 3:0 und die Sache ist durch. Rinkerode hat sich den Sieg aufgrund der besseren zweiten Hälfte aber verdient.“

TuS: White – Sandhowe (60. Brumann), Zahlten, Frede, Roberg (26. S. Hüging) – Westhoff (90. Frenking), J. Hüging, Bolle – Heinrich (85. Hanke), Witthoff, Schwipp. Tore:1:0 Zahlten (2./FE), 2:0 Heinrich (44.), 2:1 Kiel (67.), 2:2 Jakab (79.), 2:3 Kiel (87.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7627539?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35330%2F
Nachrichten-Ticker