Tennis: Vereinsmeisterschaften in Drensteinfurt und Rinkerode
Interne Titelkämpfe zum Saisonkehraus

Rinkerode/Drensteinfurt -

Die Sandplatzsaison der heimischen Tennisvereine geht dem Ende, und damit dem Höhepunkt entgegen. In den kommenden Wochen steigen die Vereinsmeisterschaftsendspiele der Clubs in Rinkerode und Drensteinfurt.

Donnerstag, 07.09.2017, 19:09 Uhr

Tarnung als Beachboys: Die Herren 50 des TC Rinkerode haben in diesem Jahr die Organisation der Saisonabschlussfeier übernommen.
Tarnung als Beachboys: Die Herren 50 des TC Rinkerode haben in diesem Jahr die Organisation der Saisonabschlussfeier übernommen. Foto: Mike Mathis

►  Den Anfang macht dabei der TCR, der an diesem Wochenende seine neuen Champions feiert. Der Finaltag am Samstag beginnt um 13 Uhr mit den drei Endspielen in der Damen-, Herren- und Herren 50-Konkurrenz. Bei den Damen trifft Titelverteidigerin Tessa Schipke auf die Siegerin der Partie Birgit Becker vs. Carolin Bertels, bei den Herren verteidigt Mike Mathis den Vorjahressieg gegen Hannes Finkensiep oder Tobias Ontrup und bei den Herren 50 versucht Sportwart Frank Pinnekamp den amtierenden Titelträger Dirk Herweg zu entthronen. Die Endspielbegegnung im Herrendoppel heißt Andreas Watermann und Heiko Wallbaum gegen Frank Bertels und Luke Vette, während im Damendoppel lediglich Tanja Fallenberg und ihre Partnerin Sarah Vogt als sichere Teilnehmer feststehen. Für das Mixedfinale haben sich darüber hinaus Jana Stafflage und ihr Partner Hannes Finkensiep qualifiziert. Sie treffen auf den Sieger der Partie Ulrike Röger/Andreas Watermann vs. Michael Schäfer/Tanja Fallenberg.

Im Anschluss an den sportlichen Teil der Veranstaltung findet die traditionelle Saisonabschlussfeier statt. Ausrichter sind in diesem Jahr die Herren 50 um ihren Kapitän Manfred Sadowski, die das Motto „Die Beach Boys laden ein“ gewählt haben. „Sand, Pools, Palmen und heiße Beats sind garantiert“, verspricht das Team, das nach eigenen Angaben noch versucht Rettungsschwimmerin Pamela Anderson zu engagieren.

► Eine Woche später ermittelt der TC Drensteinfurt seine Vereinsmeister. Im Vorfeld zeigt sich Sportwart Manfred Dresenkamp „sehr zufrieden“ mit der Tendenz der diesjährigen internen Titelkämpfe. So seien mehr als 66 Teilnehmer in fünf verschiedenen Konkurrenzen an den Start gegangen, ein deutliches Plus im Vergleich zu den Vorjahren.

Demnach habe das Mixed sogar mit einem 32er-Feld stattfinden müssen, um alle Anmeldungen zu berücksichtigen. Derweil fanden die Einzel der Damen, Herren und Herren 50 genauso in einem 16er-Feld statt, wie auch die Doppelkonkurrenz der Damen und Herren. „Dabei sind wirklich schöne und unglaublich interessante Paarungen zustande gekommen“, erzählt Beate Abeln aus dem Vorstandsteam. „Geschwister, die gemeinsam angetreten sind, Vater und Sohn, die Doppel spielen und die unterschiedlichsten Paarungen mit einem ziemlich großen Altersunterschied“, führt sie als Beispiele dafür an.

Das zeige, dass der TCD ein Verein sei, bei dem Jung und Alt auch gemeinsam auf dem Platz stünden und Spaß am Sport hätten, betont sie. Nachdem die neuen Titelträger am 16. September ermittelt sind, beenden die Drensteinfurter ihre Saison ebenfalls mit einem Abschlagsfest. Dieses organisiert die erste Herrenmannschaft, die dabei von den Herren 30 unterstützt wird.

Händeschütteln nach dem Match.

Händeschütteln nach dem Match. Foto: Mike Mathias

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5133792?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Nachrichten-Ticker