Handball-Frauen SG Sendenhorst
Aufstieg ist eine Möglichkeit für SG-Frauen

Sendenhorst -

Können die SG-Frauen den sofortigen Wiederaufstieg schaffen? Die erste Voraussetzung ist erfüllt: Das Team startet am Sonntag in der Meisterrunde. Erster Gegner ist Eintracht Hiltrup. Beide Mannschaften kennen sich sehr gut.

Freitag, 10.11.2017, 06:11 Uhr

Auch auf die Abwehrarbeit wird es ankommen, wenn die Sendenhorster Frauen am Sonntag zum Auftakt der Meisterrunde die Mannschaft von Eintracht Hiltrup empfangen.
Auch auf die Abwehrarbeit wird es ankommen, wenn die Sendenhorster Frauen am Sonntag zum Auftakt der Meisterrunde die Mannschaft von Eintracht Hiltrup empfangen. Foto: Dirk Vollenkemper

Die Vorrunde haben die Handballerinnen der SG Sendenhorst erfolgreich hinter sich gebracht. Am Sonntag beginnt für das Team von Trainer Hansi Rohmann die Meisterrunde.

Die besten vier Teams der beiden Gruppen spielen um den Platz, der zum Aufstieg in die Bezirksliga berechtigt. „Und das ist noch nicht einmal sicher. Es könnte sein, dass der Meister noch Relegationsspiele bestreiten muss, nach deren Ende erst feststeht, ob der Aufstieg tatsächlich erreicht worden ist“, erläutert die Coach die Vorgaben.

Am Sonntag zum Auftakt um 18 Uhr erwartet die SG zum Auftakt einen alten Bekannten in der St.-Martin-Sporthalle: Eintracht Hiltrup. „Wir kennen die Mannschaft aus vielen Begegnungen. Viele alte Bekannte spielen noch mit, dazu sind einige jüngere Spielerinnen gekommen“. Die „neue Mischung“ dürfe nicht unterschätzt werden.

Rohmann geht zuversichtlich in die Partie. „Wir haben gut trainiert, die Beteiligung war gut.“ Über viele kleinere Fehler aus den Spielen der Vorrunde sei gesprochen worden. „Und wir haben sie hoffentlich ausgemerzt.“

Die Eintracht ist mit der SG zum Ende der vergangenen Saison abgestiegen – ein Ergebnis der neuen Strukturen in den Spielklassen bei den Frauen. „Deshalb erwarte ich ein Spiel auf Augenhöhe, das wir gewinnen können, wenn alles gut läuft.“ Alle 17 Spielerinnen des Kaders seien aktuell fit und fieberten dem ersten Spiel der Meisterrunde entgegen.

Das wäre für das Team von Trainer Rohmann ein Auftakt nach Maß. Er habe die Devise ausgegeben, nach Möglichkeit wieder aufzusteigen.“ Das werde ein schwieriges Unterfangen, da sich viele Teams personell sehr verändert hätten.

Die Warendorfer SU und Adler Münster haben ohne Punktverlust die Vorrundengruppen dominiert. „Die beiden Mannschaften werden ein gehöriges Wort mitreden, wenn es um den ersten Tabellenplatz geht.“ Münster 08 und der TV Kattenvenne ordnet Rohmann ebenfalls unter den Top-Teams ein.

Und ein Überraschungsteam hat er in der Hinterhand. - als Möglichkeit

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5277178?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker