Volleyball: SG Sendenhorst
Ohne Fehl und Tadel: Schubert-Team auf Meisterschaftskurs

Sendenhorst -

Die Bezirksklasse-Volleyballerinnen der SG Sendenhorst sind weiterhin fest auf Titelkurs. Mit 3:0 (25:8, 25:13, 25:17) bezwangen sie den VBC Beckum und hätten sich mit Schützenhilfe der zweiten Mannschaft sogar die Meisterschaft sichern können. Das Reserve-Team allerdings unterlag 1:3 (16:25, 25:10, 26:28, 13:25) gegen Oelde.

Dienstag, 20.02.2018, 17:02 Uhr

Jubel bei den Sendenhorster Volleyballerinnen: Dem Bezirksliga-Spitzenreiter ist der Titel kaum mehr zu nehmen.
Jubel bei den Sendenhorster Volleyballerinnen: Dem Bezirksliga-Spitzenreiter ist der Titel kaum mehr zu nehmen. Foto: Marius Umlauf

Mit druckvollen Angaben zwang der Spitzenreiter aus Sendenhorst den Gegner zu einem unsauberen Spielaufbau, sodass der erste Satz klar mit 25:8 an die SG ging. Trainer Stefan Schubert wechselte auf einigen Positionen – ohne nennenswerten Qualitätsverlust. Auch der zweite Durchgang ging mit 25:13 deutlich an Sendenhorst. Nach kurzer Schwächephase zu Beginn des dritten Satzes wurde der Tabellenführer seiner Favoritenrolle gerecht und gewann auch den letzten Spielabschnitt mit 25:17. „Wir haben unsere Arbeit getan. Wir konnten wechseln und waren erfolgreich“, kommentierte Stefan Schubert das Spiel.

Nach der Partie der ersten Mannschaft durfte die Zweitvertretung der SG ihr Können unter Beweis stellen. Allerdings hatte die Mannschaft mit Kapitänin Emily Koziol eine schwere Aufgabe vor sich, denn der Gegner war der Tabellenzweite aus Oelde. Ersatzgeschwächt, aber hochmotiviert bot sie dem übermächtigen Gegner lange Zeit die Stirn, ehe dieser einige SG-Fehler nutze, um sich auf 25:16 abzusetzen. Im zweiten Satz bahnte sich aus Sendenhorster Sicht eine kleine Sensation an – als sich der Underdog unter dem Jubel der Erstvertretung auf der Tribüne den Durchgang mit 25:10 sicherte. Der Gegner aus Oelde war nun gezwungen, seine beste Aufstellung auf das Spielfeld zu stellen. Aber auch das schreckte die Youngster aus Sendenhorst nicht ab und sie boten dem Tabellenzweiten einen harten Kampf. Als sich Oelde mit 28:26 durchsetzen konnte, war die Begegnung entschieden. Ohne Wechseloptionen ging den Sendenhorsterinnen die Kraft aus: Mit 25:13 sicherte sich Oelde den Satz und gewann das Match. „Ich bin sehr glücklich und stolz auf mein Team. Wir haben den Tabellenzweiten an den Rand einer Niederlage getrieben und ihn gezwungen, seine volle Leistung abzurufen. Wir haben super gespielt“, war Trainer Andreas Sentker trotz der Niederlage durchaus zufrieden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5539300?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Aktivisten stoppen Zug mit radioaktiver Fracht
Bahnstrecke gesperrt: Aktivisten stoppen Zug mit radioaktiver Fracht
Nachrichten-Ticker