Tischtennis: 1. Kreisklasse
Rinkeroder Herren verabschieden sich mit einem Sieg vom Heimpublikum

Rinkerode -

Im letzten Heimspiel der Tischtennissaison machte es die erste Seniorenmannschaft des SV Rinkerode in der 1. Kreisklasse noch einmal richtig spannend. Befreit von allen Abstiegssorgen erkämpfte sich das Team in einem hochklassigen Spiel gegen Telgte einen knappen 9:7-Sieg. Der Lohn ist nunmehr ein sehr guter fünfter Tabellenplatz.

Donnerstag, 12.04.2018, 19:04 Uhr

Hart umkämpft war der Sieg der 1. SVR-Mannschaft.
Hart umkämpft war der Sieg der 1. SVR-Mannschaft. Foto: SV Rinkerode

Dass es gegen Telgte knapp werden würde, zeigte sich schon nach den drei Eingangsdoppeln, von denen die Rinkeroder lediglich eines gewinnen konnten. Burkhard Hessing /Frank Frölich hatten mit ihren Gegenübern keine größeren Probleme und gewannen klar mit 3:0. Genau so deutlich verloren dann aber Thomas Gremm/Hans Weller und Andreas Horstkötter/Karlheinz Mangels.

In den folgenden Einzeln zeigte dann vor allem das obere Paarkreuz der Heimmannschaft, Burkhard Hessing und Frank Frölich ihre ganze Klasse. „Wenn die beiden dabei sind, sind wir wirklich schwer zu bezwingen“, sagt Hans Weller. Tatsächlich gewannen die Nummern eins und zwei der Davertdörfler alle vier Einzel ziemlich deutlich. Lediglich Burkhard Hessing musste in seinem zweiten Einzel in den fünften Satz – um aber hier dann deutlich zu gewinnen. Aus dem 1:2-Rückstand wurde nach den ersten Einzeln eine 4:2-Führung. Hans Weller war es dann vorbehalten durch einen knappen 3:2-Erfolg den fünften Punkt für Rinkerode zu erkämpfen.

Doch die in arger Abstiegsnot sich befindlichen Gäste aus Telgte gaben nicht auf und verkürzten durch zwei Siege gegen Thomas Gremm und Andreas Horstkötter auf 5:4.

Wieder war es das obere Paarkreuz, das dem SVR wieder etwas Luft verschaffte. Burkhard Hessing und Frank Frölich erhöhten auf 7:4. Aber die kämpferisch eingestellten Gäste ließen nicht locker. Nacheinander mussten Thomas Gremm (1:3), Karlheinz Mangels (2:3) und Hans Weller (0:3) ihren Kontrahenten zum Sieg gratulieren. Somit stand es auf einmal 7:7. Andreas Horstkötter sowie das Abschluss-Doppel Burkhard Hessing/Frank Frölich entschieden die Partie zugunsten des SVR. „Das war wirklich ein sehr guter Abschluss der Heimspiele“, sagte Kapitän Weller.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5656085?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Das Jucken hört nicht auf
Setzt Eichen und Menschen zu: der Eichenprozessionsspinner
Nachrichten-Ticker