Handball: Landesliga
Noch ein Sieg wäre für Sendenhorst mehr als die halbe Miete

Sendenhorst -

Für die Landesliga-Handballer der SG Sendenhorst gibt es derzeit nur noch Final-Spiele. Mit dem Auswärtserfolg in Everswinkel hat das Team von Trainer Claudius Heyna am vergangenen Spieltag einen entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Heute Nachmittag könnte das Projekt endgültig abgeschlossen werden.

Freitag, 04.05.2018, 16:05 Uhr

Lars Mönig (links) und seine Team-Kollegen haben am Wochenende die Chancen den Klassenerhalt perfekt zu machen.
Lars Mönig (links) und seine Team-Kollegen haben am Wochenende die Chancen den Klassenerhalt perfekt zu machen. Foto: Ulrich Schaper

Gewinnt die Heyna-Sieben bei der Ibbenbürener SpVg (Samstag, 15.15 Uhr), bekommen die Sendenhorster Zuschauer auch in der folgenden Saison Landesliga-Handball zu sehen.

„Bis auf die Langzeitverletzten haben wir alle Mann an Bord“, vermeldet der SG-Verantwortliche. „Wir fahren dort mit breiter Brust hin. Für uns ist es das Spiel der Spiele.“ Die Woche sei harmonisch verlaufen, zunächst mit leichtem Lauftraining und dann der abschließenden Einheit am Donnerstag. Bei zwei verbleibenden Spieltagen beträgt der Vorsprung der Sendenhorster zwei Punkte auf den Drittletzten, die SpVg Steinhagen II. Selbst, wenn der Konkurrent am Wochenende bei Schlusslicht Everswinkel gewinnen sollte – gelänge es der SG, ihren Vorsprung bis zum letzten Spieltag zu halten, wäre der Ligaverbleib gesichert. „Der direkte Vergleich mit Steinhagen fällt zu unseren Gunsten aus“, erklärt Heyna .

Die Vorzeichen dafür, dass die Heyna Rechnung aufgeht, stehen gut: Das Hinspiel gegen die Ibbenbürener SpVg gewann Sendenhorst überzeugend und klar mit 33:27.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5709514?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57551%2F
Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Prozess vor dem Bundesarbeitsgericht: Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Nachrichten-Ticker